Silberspring (Liederbuch)

Aus Scout-o-wiki
(Weitergeleitet von Silberspring)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silberspring

Silberspring - Klingende Chronik - Das tönende Buch einer Fahrt

1930 begann Alfons Hamm, (Alo Hamm) genannt trenk, seine selbstverfaßten Lieder schriftlich festzuhalten.

Seiner Sammlung gab er den Namen "Silberspring".

Als "trenk" 1953 den Zugvogel (Deutscher Fahrtenbund) gründete, brachte er diese Liedersammlung mit in den neuen Bund ein. Zwei Jahre später erschien der erste gedruckte "Silberspring" mit trenks Liedern. Das Vorbild trenks ermutigte so manchen Zugvogel, Erlebnisse, Gedanken, Empfindungen aus dem Fahrtenleben ebenfalls in Worte und Melodien zu fassen, Lieder anderer Völker zu sammeln oder nachzudichten.

Bis heute ist der Silberspring, mit seinen Liederheften ein umfangreiches und weitverbreitetes Werk, welches stetig wächst.

Einige bekannte Zugvogellieder aus dem Silberspring

  • Am Westermanns Lönstief (Tschiree)
  • Auf weißer Straß im Sonnenglast (Jugoslawia)
  • Hej wie vorn der Fetzen fliegt (Bündische Vaganten)
  • Heute kam ein Brieflein an (Hochzeit von Nowostan)
  • In Gori Kaseki (Zweitausend Reiter)
  • Nun greift in die Saiten, und singt uns ein Lied (Ein strahlender Tag)
  • Staubiger Straßen weißes Band (Sardegna)
  • Wir fahren die Dreimast Oranje Transvaal

Veröffentlichte Lieder / Vertonungen

(alphabetisch nach Liedanfängen)

Lieder aus dem Geiste der Jugendbewegung

Mehrteiliges Werk: Silberspring Heft 1 bis 6. Stand: 2005

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

  • Ach Glöckelein (6)
  • All diese Wellen, ja, diese Wellen (Die Sandbank) (6)
  • Alles könnt Ihr von mir haben
  • Als der Knabe geboren war
  • Als wir noch Knaben waren, die Zeit ist längst vorbei
  • Am Westermanns Lönstief
  • Auf Ruinen von Palästen (Thalassa) (6)
  • Auf weißer Straß' im Sonnenglast
  • Auf, werfet ab das lähmende Schweigen (6)
  • Aus des grauen Alltags Sorgen

B

  • Bewachet die Wächter, es ist an der Zeit

D

  • Das Fell ist nass und die Schlegel sind schwer
  • Das Leben verschenkt (Jubelt, Brüder) (6)
  • Das sind die Ritter Mayenne
  • Denver im Blizzard (Gringo Pass) (6)
  • Der Wind erstickt der Schritte Laut
  • Der Winter dahin und der Sommer nicht mehr weit
  • Die alte Hexe Haderfee
  • Die Nacht ist kalt, der Mond ist hell
  • Die Pinte "Zum Goldenen Anker" hat alle Farben geseh'n
  • Die Welt ist ein Piratennest
  • Dieses kleine Winzorchester (Hochzeit) (6)
  • Diha-Diha! Ich zieh' mein drom
  • Draußen warten Abenteuer (Sonnenschein und Wilde Feste) (6)
  • Dreizehn Stämme (Yukon Blues) (6)
  • Droben am Berg hockt der Novembermann
  • Durch den Staub der Wege schwer
  • Durchs Tor der goldnen Glocke kommt gezogen (Dalai Lama)

E

  • Ein kahles Mädchen. Heckenblaß entlaubt
  • Ein schwankend Rohr bin ich im Wind
  • Einen Falken überm Felsental
  • Einmal Sonne, einmal Regen
  • Er hatte sein ganzes Leben lang
  • Es war wie ein Gehen

F

  • Finnland, du Land der tausend Seen
  • Fremder, kommst du nach Rio (Saudé Rio) (6)
  • Frei macht die Strassen -- Bildet Spalier!
  • Frei wie am Himmel die Vogelschar zieht
  • Frühlingsluft und blauer Himmel
  • Führ das Ruder, lieber Bruder

G

  • Goldene Sonne unserer Züge
  • Greiser Russonow, dir hört unser Ohr
  • Große Stille fürht durch Träume (Einsamkeit) (6)

H

  • Habt ihr ihn gesehen,drunten auf der Gasse?
  • Haithabu -- Zauber ferner Zeiten
  • Hej ihr kleinen Panjepferdchen
  • Hej, wie vorn der Fetzen fliegt (Bündische Vaganten)
  • Heraus, heraus ihr Schläfer all'
  • Herrlich in der Früh zu schreiten
  • Heute kam ein Brieflein an aus dem Dorfe Nowostan
  • Heute möchte mein Mädchen ins Meer gehen
  • Hoch überm Meer zieht der Kranich den Kreis
  • Höre Pasqua, höre, höre oh Pasqua

I

  • Ich geb dir bis zum Ostertor (Text: Klabund)
  • Ich habe das blonde Mädchen gesehn
  • Ich wanderte schon weithin nach Nord
  • Ich wandle traumverloren bis an den rand der welt
  • Ich wünsch das meer wär' lauter wein
  • Im blinden Alligator
  • In dem Garten überm Hafen (Carpe diem!) (6)
  • In der wilden, tiefen Restonica-Schlucht
  • In eine Höhle tief verirrt sich Wodkafläschchen
  • In Gori Kaseki am Rande der Straße
  • In Klimbimbula in den USA
  • Irgendwo im Süden von Dixi
  • Is ton afron, is ton adron, tis thalassas

J

  • Ja, wir waren stets Verfolgte (In der Bundesrepublik) (6)
  • Janez kranjski Janez
  • Jugendschön prangen die uralten Bäume

K

  • Kakerlaken tummeln sich auf meinem Tisch (Tarakani-Kakerlake) (6)
  • Kameraden, seid bereit
  • Kerzen auf den Tischen, Apfelwein und Bier (Kochshof) (6)
  • Knappen der jungen Ritterschaft
  • Kommet, ihr Vaganten, ans Feuer kommet her
  • Kommt ein Jungenheer die Straß' herauf
  • König aller Kielbootleute
  • Kriecht der Frühling wieder langsam (Die Backsteinmauer) (6)

L

  • Langsam frisst der Wolkenmann
  • Lasst die Finger springen auf dem schwarzen Brett
  • Lasst wiegen euch Welle um Welle
  • Liebe Mutter von Kasán
  • Liliano, mome, Liliano (6)

M

  • Mag ich Richters Tochter sein
  • Makedonsko devjoce
  • Malt der Mond mit hellen Farben
  • Mein Liebling schläft, mein Liebling schläft
  • Meine Klampfe ist mein kleines Boot
  • Morgen wird alles anders sein

N

  • Nirgend in der Welt ein Land uns hält
  • Noch liegt sie ruhig am Hafenkai (Santiano) (6)
  • Nun greift in die Saiten, und singt uns ein Lied
  • Nun habt ihr Eure Welt erbaut
  • Nun holet ein die Fahnen von dem hohen Mast
  • Nun wandert die junge Rotte

O

  • Oj maros, maros
  • Oj, du strenger Frost, schneidend scharfes Schwert

P

  • Partisanenlied
  • Pust begut neukljushe peschechody po lusham

Q

  • Quel mazzolin di fiori

R

  • Regen, Regen nichts als Regen und die Nässe überall (5)
  • Rendezvous, Rendezvous, siebzehn Brückenbauer

S

  • Schlúschai kak schúmat schumite búkite
  • Schnorrer, Penner, schräge Narrn (Text: Fritz Grasshoff, Melodie: Uli Becker)
  • Schon fährt die Nacht (6) (Worte: Theodor Kramer)
  • Seht die Leute sie springen ungeschickt über Pfützen
  • Seht Ihr das Feuer am nächtlichen Himmel?
  • Senti Pasqua senti o senti Pasqua
  • Sie sprangen aus rasender Eisenbahn
  • Sie sprangen aus rasender Eisenbahn (Zu Dir) (6) (Worte: nach Ringelnatz)
  • Sind den Straßen und Wegen der Sehnsucht gefolgt
  • Sind den Straßen und Wegen der Sehnsucht gefolgt (Im fremden Land) (6)
  • Singt Freunde, lasst die Klampfen klingen
  • Singt, Freunde, singt alle, fallt ein in die Weise (6) (Worte: J.R.R.Tolkien)
  • Singt, Freunde, tanzt alle
  • Sitzen wir am Feuer nach dem langen Tag
  • Slaap min Kind
  • Slúschai kak schúmat schumite búkite! (6)
  • So lebet denn wohl und Glück euch, ihr Freunde
  • So reitet die Schar in die Sturmschwere Nacht
  • Sonne ertrinkt in den Wäldern (Herbstabend) (6)
  • Sonne versinkt im staubigen Dunst
  • Sonne, Urwald, Wüste, Steppe - quer durch Afrika
  • Staubiger Straßen weißes Band

T

  • Thronende Gipfel vom Wetter gehaun (Tierra del fuego) (6)
  • Tief aus dem Süden kam Sam Mc Gee (Die Ballade von Sam Mc Gee) (6)
  • Tin ida tin xanthula
  • Tobby Rogger kannte jeder
  • Toller Wind heut wieder mal
  • Traum ist das Leben
  • Tropfen fallen auf die Haare
  • Tuan, laß die Peitsche ruhn

U

  • Und der Herbst hat sich erhoben
  • Und sie haben eine Jugend
  • Ungezählte Male hielten sie uns auf
  • Unio Hanseatica, komm fahre uns
  • Unser Leben gleicht der Reise

Ü

  • Über Berge, durch den Ural

V

  • Vergaßt ihr die gute, alte Zeit (Die Ballade vom Vergessen) (6) (Worte: nach Klabund)
  • Vie se vie oro Makedonsko
  • Vom Palaste weht die Fahne
  • Von Blatt und Blüte (Aufbruch in der Frühe) (6)

W

  • Wandrer sind wir hier auf Erden
  • Was hat euch nur auf die Strassen gestellt?
  • Wege wandern weit und lang über Felsenpässe unter Eichen (6) (Worte: nach J.R.R. Tolkien)
  • Welcher Blumenstrauß kommt aus den Bergen
  • Wenn der Wind, der Wind springt in die Fahnen
  • Wenn die Campingnesen Autokarawane stehn
  • Wenn die Stern' am Himmel steigen
  • Wenn wir in die Nagelstiefel steigen
  • Wenn wir zusammen stehn
  • Wer hat euch gerufen
  • Werft ab den Schlaf, ein junger Morgen
  • Wie im Herbst die Blätter fallen
  • Wie schön war doch die Sommerszeit
  • Wilde Reiter, immer weiter
  • Wir fahren die Dreimast Oranje-Transvaal
  • Wir kamen mal nach Dullyport
  • Wir lieben die Erde der großen Bastion
  • Wir sind nicht für Kriege geboren
  • Wir sind unsres Kaisers (Text: Klabund)
  • Wir sitzen im Rostigen Haifisch
  • Wir werden euch halten
  • Wir zogen von Korinth herauf

Z

  • Ziehen in die weite Welt
  • Zigeuner zogen vor das Tor (Die Ballade von Johnny Faa) (6)
  • Zog die Straßen kreuz und quer
  • Zugvögel ziehen nach Süden

Herkunft des Namens

Der Name Silberspring setzt sich zusammen, nach Angaben von Trenk, aus Silbe(r) = Silbe und Spring = Quelle, bedeutet also Silbenquelle.

Der auffällige Name ist eine typische Wortschöpfung Alo Hamm’s. Diese Bezeichnung fiel trenk ein, als er ein gleißendes Rinnsaal betrachtete, das auf einen Stein aufprallte und in einzelne Tropfen zerbarst. So wie diese Wassertropfen sollten vermutlich seine Lieder leuchten und glitzern.

Liedrechte

Siehe auch Alfons Hamm

Weblinks

Weitere Weblinks