Agnes Baden-Powell

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agnes „Azzie“ Baden-Powell (* 16. Dezember 1858; † 2. Juni 1945) war die erste Weltführerin der Pfadfinderinnen nach deren Gründung im Jahr 1910.

Sie war die Schwester von Robert Baden-Powell, dem Gründer der weltweiten Pfadfinderbewegung, und wurde von ihm gebeten, die Pfadfinderinnen im Vereinigten Königreich zu organisieren (Girl Guides in the United Kingdom). Sie gründete Rosebuds, später umbenannt in Brownies (Girl Guides) für junge Mädchen im Jahr 1914.

Leben

Sie und ihr Bruder Robert sind zwei von zehn Kindern. Ihr Vater war Reverend B. Baden-Powell welcher Professor für Geometry an der Oxford University in England war. Ihre Mutter war sowohl eine musikalisch und künstlerisch als auch mathematisch und wissenschaftlich begabte Frau. Agnes heiratete erst im Alter von 36 Hagren und and brachte ebenfalls zehn Kindern auf die Welt. Die Familie Baden-Powell war eine Familie der englischen Upper Class was hieß, dass Geld nie ein Problem war. Als Agnes die Pfadfinderinnenbewegung übernahm war sie schon in ihren frühen 50er.

Im April 1910, als es bereits 6000 registrierte Mädchen bei den Boy Scouts gab, beschloss sie gemeinsam mit zwei weiteren Freundinnen und ihrem Bruder Robert Jungen und Mädchen in zwei Gruppen zu trennen. In den folgenden sieben Jahren schrieb sie in Anlehnung an das Buch ihres Bruders Scouting for Boys das „Handbook of the Girl Guides“ welches auch unter dem Titel „How Girls can Help to Build up the Empire“ in Zusammenarbeit mit Robert Baden-Powell erschien.

1917 gab sie die Führung der Pfadfinderinnen an Olave Baden-Powell, die Ehefrau von Sir Robert Baden-Powells ab. Sie blieb jedoch stellvertretende Vorsitzende der Girl Guides bis zu ihrem Tod im Alter von 86 Jahren.

Werke

  • Handbook of the Girl Guides, in Zusammenarbeit mit Robert Baden-Powell, 1912
  • How Girls can Help to Build up the Empire, Nachfolgebuch von Handbook of the Girl Guides
Banner 80x15.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Agnes Baden-Powell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.