Alfred Schmid

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfred Schmid, "fred"
Professor Dr. Alfred Schmid (* 1899 in Mülhausen; † 1968 in Locarno), Fahrtenname fred, war ein schweizerischer Naturwissenschaftler, Erfinder, Philosoph und eine bedeutende Persönlichkeit in der Jugendbewegung. Bekannt wurde er vor allem durch die Gründung und Führung des Grauen Corps, eines elitären Bundes, der sich wie die dj.1.11 1930 von der Deutschen Freischar abspaltete und 1934 von den Nationalsozialisten verboten und aufgelöst wurde.

Nach der Machtübernahme Hitlers erfolgte 1939/1940 eine mehrmonatige Gestapo-Haft wegen "bündischer Umtriebe".

1961 beeinflusste er maßgeblich die Gründung der grauen jungenschaft. Sein Nachlass wird von der Prof. Dr. Alfred Schmid-Stiftung, Zug/Schweiz verwaltet, die auch den Verlag „Die Graue Edition“ führt, in der besonders anspruchsvolle Werke verlegt werden.

Werke

Zu Jugendbewegung und "Graues Corps"

  • Leonardo. Brief und Siegel. Potsdam 1926 (unter dem Pseudonym "Georg Sebastian Faber")
  • Zarathustras Nachfolge. Darmstadt 1930 (unter dem Pseudonym "Georg Sebastian Faber")
  • Aufstand der Jugend. Berlin 1932 (unter "Fred Schmid")
  • Erfüllte Zeit: Schriften zur Jugendbewegung. Hrsg. von der Prof.-Dr.-Alfred-Schmid-Stiftung. Südmarkverlag, Heidenheim 1978, ISBN 3-88258-045-3

Andere Werke

  • Die Diffusionsgaselektrode. Enke, Stuttgart 1923
  • Die kinetische Katalyse. Enke, Stuttgart 1925
  • Der Erzkönig: Eine Kampfschrift. Der Graue Verlag (im Waldemar Hoffmann Verlag), Berlin 1933
  • 95 Thesen über Geld und Gold: Eine Staatsgeld- und Weltgoldlehre. Der Graue Verlag (im Waldemar Hoffmann Verlag), Berlin 1935
  • Der Schwebezustand: Ein Lebenslauf der Satelliten. Denkschrift zum Geophysikalischen Jahr. Athenäum, Bonn 1957
  • Traktat über das Licht: Eine gnostische Schau. Athenäum, Bonn 1957
  • Principium motus - vom Wesen der Schöpfung: eine gnostische Schau. Die Graue Edition, Zug 2007. ISBN 978-3-906336-49-7

Filmography

  • 1931: "Der Ruf" Stummfilm des Grauen Corps.

Gedenken

Ein Gedenkstein auf dem vom Nerother Wandervogel initiierten Ehrenhain der deutschen Jugendbewegung für Alfred Schmid ist auf Burg Waldeck.

Weblinks

Siehe auch Max Himmelheber