Benutzer:Stefan Illek vulgo. Amadeus: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(19 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Wandervogel, Jugendburg Streitwiesen, Ex-Fähnleinführer, Ex-Bauhüttenführer, Vorsitzender - Bund zu Errichtung und Erhaltung einer Österreichischen Jugendburg;
+
[[Bild:Noricum_Wappen.jpg|thumb|left|Wappen Fähnlein Noricum]]
 +
[[Bild:Streitwiesen_Wappen.jpg|thumb|Wappen Jugendburg Streitwiesen]]
 +
[[Bild:Wie hat uns die Burg.jpg|thumb|Einer Burg]]
 +
 
 +
'''Doch glauben wir fest, dass stets sich erneure der Mut und die Treue zu unserem Werk'''
 +
 
 +
Amadeus: Wandervogel, Ex-Fähnleinführer, Jugendburg Streitwiesen, Ex-Bauhüttenführer, Vorsitzender - Bund zu Errichtung und Erhaltung einer Österreichischen Jugendburg;
 +
 
 +
 
 +
==Burg Streitwiesen==
 +
 
 +
Information: www.streitwiesen.at
 +
 
 +
Anmeldung: burg@streitwiesen.at
 +
 
 +
 
 +
 
 +
 
 +
====Lyrik====
 +
 
 +
==Kommt Freunde==
 +
 
 +
Kommt meine Freunde, noch ist es nicht zu spät eine neue Welt zu suchen, denn ich will weiter segeln über Sonne und Mond hinaus. Und obwohl wir nicht mehr die Kraft besitzen welche in alten Tagen Himmel und Erde bewegte, sind wir dennoch was wir sind.
 +
Noch immer sind wir Helden, deren Herzen im Gleichklang schlagen. Zwar schwächt das Schicksal uns von Zeit zu Zeit doch stark ist unsere Wille zu streben, zu suchen, zu finden und nicht zu verzagen.
 +
 
 +
'''Alfred Tennyson'''
 +
 
 +
==Rosenknospen==
 +
 
 +
Pflückt Rosenknospen so lange es noch geht.
 +
 
 +
Die Zeit sehr schnell euch enteilt.
 +
 
 +
Dieselbe Blume die heute noch steht
 +
 
 +
ist morgen dem Tode geweiht.
 +
 
 +
 
 +
==Gedanken auf Streitwiesen==
  
 
Wenn Nebel aus dem Tale steigt
 
Wenn Nebel aus dem Tale steigt
  
an dunklen Hängen Schwaden treibt
+
an dunklen Hängen Schwaden treibt,
  
Die Zeit verliert sich schemenhaft im Grau.
+
die Zeit verliert sich schemenhaft im Grau.
  
 
In Dämmerung entläßt sie dann
 
In Dämmerung entläßt sie dann
  
die stille Welt aus ihrem Bann
+
die stille Welt aus ihrem Bann,
 +
 
 +
ein Eulenschrei verkündet bald die Nacht.
 +
 
 +
 
 +
Begreifen was der Tag gebracht,
 +
 
 +
am Feuer zieht herauf die Nacht,
 +
 
 +
Gesang erfüllt den einstmals toten Ort.
 +
 
 +
Belanglos scheint Vergangenheit,
 +
 
 +
das hier und jetzt ist unsre Zeit
 +
 
 +
und über allem wacht die schwarze Nacht.
 +
 
 +
 
 +
Des Lebens Sinn, verkennt ihn nicht,
 +
 
 +
nur wenig hält was es verspricht,
 +
 
 +
der Zeitenwechsel `naht nur allzu bald.
  
Ein Eulenschrei verkündet bald die Nacht
+
Vergessen macht `die alte Welt,
  
Begreifen was der Tag gebracht
+
die uns verlacht, gefangen hält;
am Feuer zieht herauf die Nacht
 
Gesang erfüllt den einstmals toten Ort
 
Belanglos scheint Vergangenheit
 
Das hier und jetzt ist ihre Zeit
 
Und über allem wacht die schwarze Nacht
 
  
Des Lebens Sinn, verkennt ihn nicht
+
Der Freundschaft Band für Jetzt und alle Zeit.
nur wenig hält was es verspricht
 
Der Zeitenwechsel `naht nur allzu bald
 
Vergessen macht `die alte Welt
 
die uns verlacht gefangen hält
 
Der Freundschaft Band für jetzt und alle Zeit
 
  
Worte: GT
+
'''Dirk `GT` Mahnke'''

Aktuelle Version vom 29. Januar 2010, 13:31 Uhr

Wappen Fähnlein Noricum
Wappen Jugendburg Streitwiesen
Einer Burg

Doch glauben wir fest, dass stets sich erneure der Mut und die Treue zu unserem Werk

Amadeus: Wandervogel, Ex-Fähnleinführer, Jugendburg Streitwiesen, Ex-Bauhüttenführer, Vorsitzender - Bund zu Errichtung und Erhaltung einer Österreichischen Jugendburg;


Burg Streitwiesen

Information: www.streitwiesen.at

Anmeldung: burg@streitwiesen.at



Lyrik

Kommt Freunde

Kommt meine Freunde, noch ist es nicht zu spät eine neue Welt zu suchen, denn ich will weiter segeln über Sonne und Mond hinaus. Und obwohl wir nicht mehr die Kraft besitzen welche in alten Tagen Himmel und Erde bewegte, sind wir dennoch was wir sind. Noch immer sind wir Helden, deren Herzen im Gleichklang schlagen. Zwar schwächt das Schicksal uns von Zeit zu Zeit doch stark ist unsere Wille zu streben, zu suchen, zu finden und nicht zu verzagen.

Alfred Tennyson

Rosenknospen

Pflückt Rosenknospen so lange es noch geht.

Die Zeit sehr schnell euch enteilt.

Dieselbe Blume die heute noch steht

ist morgen dem Tode geweiht.


Gedanken auf Streitwiesen

Wenn Nebel aus dem Tale steigt

an dunklen Hängen Schwaden treibt,

die Zeit verliert sich schemenhaft im Grau.

In Dämmerung entläßt sie dann

die stille Welt aus ihrem Bann,

ein Eulenschrei verkündet bald die Nacht.


Begreifen was der Tag gebracht,

am Feuer zieht herauf die Nacht,

Gesang erfüllt den einstmals toten Ort.

Belanglos scheint Vergangenheit,

das hier und jetzt ist unsre Zeit

und über allem wacht die schwarze Nacht.


Des Lebens Sinn, verkennt ihn nicht,

nur wenig hält was es verspricht,

der Zeitenwechsel `naht nur allzu bald.

Vergessen macht `die alte Welt,

die uns verlacht, gefangen hält;

Der Freundschaft Band für Jetzt und alle Zeit.

Dirk `GT` Mahnke