Benutzer Diskussion:Hermes

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo Hermes, Sag mal gibt es zu den zahlreichen Redirects auf Brüder Oelbermann auch einen Artikel? --Daniel 11:52, 23. Mai 2007 (CEST)

Brüder Oelbermann

Mach dich mal geschmeidig - das war gestern mitten in der Nacht. Der Artikel ist in Arbeit und wird in Kürze nachgereicht.

Alexej Stachowitsch

Hei Hermes, im Axi Artikel hast du hinter die Auflistung des Scouting-Artikels darauf hingewiesen, dass dort "fehlerbehaftete Daten" mit im Spiel seien. Könntest du das evtl. noch weiter ausführen? Grüße Sülfija 16:57, 14. Jun 2007 (CEST)

Hallo Sülfija - als erstes möchte ich dir das Wohlwollen von Axi übermitteln, der diesen Artikel gesichtet und keinen Fehler gefunden hat. Die Daten von Scouting hingegen sind in soweit fehlerhaft, dass im tabellarischen Lebenslauf (S.17) falsche Jahreszahlen genannt sind. Wenn du möchtest, schlüssele ich diese gerne auf. Die hier (scout-o-wiki) genannten Daten sind richtig - Hermes 15:46, 15. Juni 2007 (CEST)
Hallo Hermes, das Wohlwollen gilt wohl eher phips der den Großteil der Daten hinzugefügt hat. Nichtsdestotrotz danke (auch für die Überprüfung!) :) -- ich weiss nicht, ob es nötig ist die fehlerhaften Daten aufzulisten. Es wäre sicherlich interessant, könnte aber evtl. den Rahmen sprengen? Mir war vor allem die Formulierung unklar -- ob im Artikel oder in der Nennung des Artikels Fehler sind. Sülfija 20:44, 15. Jun 2007 (CEST)


Danke für euren Bemühungen Hermes und Sülfija, gemeinsam ist ein guter und umfangreicher Artikel entstanden. Ich danke besonders Hermes das er sein Wissen eingebracht hat. Ich konnte glücklicherweise auf meine Biblothek und Archivmaterial zurückgreifen.-phips 00:24, 16. Jun 2007 (CEST)

Änderungen

Hi Hermes! Darf ich mal fragen, wieso du meine Änderungen in den Artikeln Burg Ludwigstein und Burg Streitwiesen größtenteils wieder rückgängig gemacht hast? Die zusätzlichen Leerzeilen vor den Abschnittsüberschriften halte ich für total überflüssig, der Abschnitt "Weblinks" heißt in allen Artikel so und Email bezeichnet einen Stoff und nicht die elektronische Post. Ob nun Logos oder Bilder direkt am Artikelanfang linksbündig stehen oder rechtsbündig, ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Ich kann mich an linksbündige Logos allerdings nur schwer gewöhnen und finde es besser, wenn sie wie auch in den Infoboxen, im ganzen Scout-o-wiki einheitlich rechtsbündig sind. --Rocky 23:20, 19. Jun 2007 (CEST)

Ich glaube, die Antwort darauf erübrigt sich. Verbesserungen, die keine sind, sind eben Verschlimmbesserungen. Im Artikel Burg Ludwigstein dienen die Leerzeilen der Übersicht. Ich hatte sie absichtlich eingefügt, weil ich beim Erstellen des Artikels bereits eine Version ohne sie getestet hatte. Dass die Leerzeilen überflüssig sind, ist eben nicht meine Meinung. Burg Streitwiesen hat nun am rechten Rand die vorgesehenen Bilder bekommen. Der Abschnitt "Weblinks" heißt vielleicht in allen anderen Artikeln so - ich habe es eben etwas anders gemacht. Sollte kein Problem sein. Deine Änderungen habe ich nur zum Teil entfernt, wenn du genau hinschaust. Nur das, was ich für Unfug hielt. Überall den Wikipedia-Link hinzuzufügen ist vielleicht eine geile Sache; vielleicht findet jemand dort noch eine Information, die ihm gefehlt hat. Ich hätte mir allerdings eher gewünscht, dass die fehlenden Daten übernommen worden wären, sodass der Link überflüssig wird. Ist halt nicht mein Stil, aber das ist wiederum mein Problem. Email bezeichnet auch laut Duden (allerdings erst seit der Rechtschreibreform in der zweiten Bedeutung) deine E-Mail. Das hat tatsächlich nix mit Emaille zu tun, aber Asche auf mein Haupt - ich stamme noch aus dem letzten Jahrtausend. Damals hieß Emaille noch Emaille. Logos und Bilder rechts- oder linksbündig anzuordenen kann man darauf begründen, dass es einem besser gefällt, es hier halt so gemacht wird, oder so, dass es wenigstens halbwegs irgendeiner Layout-Grundregel entspricht. Ich würde das u.U. dem Schöpfer des Artikels überlassen. Der hat sich meistens was dabei gedacht. So, jetzt kennst du meine konservativen Ansichten. Ich hoffe, ich bin dir nicht allzusehr auf den Schlips getreten und freue mich trotzdem auf alle Verbesserungen. Sieh's locker, es war eben, als ob man einem Maurer in den Speis pinkelt. Macht zwar nix, er sieht's trotzdem nicht gerne. Machen wir doch einfach weiter... --Hermes 18:28, 20. Jun 2007 (CEST)
Sorry, dass ich dir in deinen Speiseimer gepinkelt habe! Als Verschlimmbesserung oder Unfug würde ich meine Änderungen zwar nicht bezeichnen, aber wenn du ohne sie glücklicher bist, dann soll es so sein. Mit dem Hinzufügen eines Wikipedia-Links will ich übrigens nicht aussagen, dass ein Artikel schlecht oder unvollständig ist und man doch besser den Wikipedia-Artikel lesen soll, falls du das so verstanden haben solltest. In der Wikipedia gibt es aber weitere Informationen, z.B. in verlinkten Artikeln, die es hier im Scout-o-Wiki nicht gibt und die hier auch keinen eigenen Artikel bekommen würden. Daher sind die Links zu den Wikipedia-Artikel meiner Meinung nach schon interessant. Die Links hast du aber interessanter Weise ja sogar drin gelassen. Naja, wie auch immer. Ich wünsche dir viel Spaß beim mauern und freue mich auf weitere, interessante Artikel von dir! Lieben Gruß --Rocky 00:55, 21. Jun 2007 (CEST)

Kohte

Ein schönes Bild hast du da eingefügt, man sieht genau, dass die Planen für diese Kohten wie bei meinem Exemplar auch mit Knöpfen zusammengeknüft werden statt mit dem heute üblichen Schlaufensystem. Gerade in der kalten Zeit mit klammen Fingern ist es nicht so einfach sie zu knüpfen.

Die Firma Brenninger in Stuttgart hat meines Wissens die ersten Serienkohten ab 1929 gebaut - siehe Wie unsere heutige Kohte entstand... oder weisst du ab wann Tadep dazu kam Kohten herzustellen oder hat Brenninger sie nur vertrieben? Die hintere Kohte auf deinem Bild vom Sühnelager könnte die selbe sein die auf dem Bundeslager des alten DPB 1931 auf der Erpeler Ley stand.--Sadarji 19:45, 26. Jul 2007 (CEST)

Hallo sadarji! Es freut mich, dass dir sofort die Knopfleisten aufgefallen sind. Was auf den ersten Blick nebensächlich aussieht, war die Grundidee zur Kohte in der heutigen Form. Meines Wissens war das die Lösung des Zeltproblems: Ein zerlegbares Zelt aus gleichen Teilen und einem Gewicht entsprechend einer üblichen Zeltbahn, sodaß ein Junge ein Teil problemlos tragen kann mit einem Knopflochabstand, der dem der bereits verwendeten Viereckplanen der Armee identisch ist, damit diese mit ihnen kombiniert werden können. Im Winter 1930/31 entstand dieser endgültige Entwurf von tusk und und Ernst Voos, der sie durchkonstruiert und die Pläne gezeichnet hatte; tusk wohnte zu der Zeit in Berlin und Ernst Voos wurde für die berliner dj.1.11-Gruppe gekeilt. Der Auftrag ging so an die berliner Firma Tadep, die sie, vermutlich, im Januar 1931 als Zeltbahn in Vorbereitung führt (Quelle: Notiz in "Das Lagerfeuer", 1/1931). Zu Ostern 1931 standen die ersten drei dieser Kohten auf dem Sühnelager am Traunsee. Offiziell wurden sie ab Februar 1932 (Quelle: Annoncen in "Das Lagerfeuer", ab einschließlich 2/1932) exklusiv für die dj.1.11 ausgeliefert. Das widerspricht der Auffassung, sie seien bei Breuninger/Stuttgart gefertigt worden. Vielleicht wurden bei Breuninger die Vorserienmodelle und Prototypen, z.B. in weiß und/oder in einem Stück, gefertigt. Das kann ich aber nicht belegen.--Hermes 19:53, 27. Jul 2007 (CEST)

Burg Ludwigstein

Wieso glaubst du, die Herberge sei über Weihnachten geschlossen - tolu von der Stiftung hat mir versichert, dass dies nicht so ist, siehe Diskussion. --Sadarji 18:47, 22. Aug 2007 (CEST)

Sorry, wenn das eine Fehlinformation ist, aber genau so steht es auf der Homepage (Ludwigstein ->Herberge). Wenn der Betreiber sagt, es sei nicht so, dann weiß der es besser und ich habe Blödsinn geschrieben...--Hermes 09:03, 23. Aug 2007 (CEST)

Spurbücher & Co.

Es gibt relativ viel bündische oder Pfadfinderliteratur, sollte man nicht den Spurbuchverlag, Verlag der Jugendbewegung und die diversen Verbands- und Bundesschriften nicht in eine Kategorie "Literatur" o.ä. zusammenfassen? --Sadarji 17:20, 23. Aug 2007 (CEST)

Klingt absolut vernünftig. Wie ich sehe, hat sich da auch schon was getan...--Hermes 21:36, 27. Aug 2007 (CEST)

FM

Durch eine Änderung am Artikel Jugendburg ausgelöst, ist eine kleine Diskussion über FM, den Bundesführer des NWV aufgekommen. Hier biete ich das Forum, um diese Diskussion fortzusetzten. Ich freue mich auf interessante Argument und neue Aspekte: --Hermes 12:48, 23. Nov 2007 (CET)

Redirekt mit Kategorien

Grüß Dich Hermes! Ich hatte die Kategorien im Redirekt eingefügt, da ich in der Kategorie Begrifferklärung z.B. den Link Schwarzzelt besser finde, als Zelt, was auch an der Inhaltsdefinition der Kategorie liegt. Dementsprechend passen dort auch Großfahrt und Weltfahrt sehr gut rein.

Der Bug ist übrigens vorher auch schon gewesen - Direktlinks funktionieren nur im Text, nicht als Weiterleitungsseite (Siehe obere Absatz - Großfahrt ist ohne Direktlink, Weltfahrt mit Direktlink.) . Vielleicht hast Du eine Idee, wie man das sonst versuchen könnte? Ich bin da einfach nicht so bewandert... Gruß --Thomas U. 11:55, 14. Mär 2008 (CET)

Kategorie:Begriffserklärung

Hi Hermes! Du hast gerade den Artikel Pfadfinderhut in die Kategorie:Begriffserklärung einsortiert. Wie verstehst du die Kategorie? Siehe dazu auch Kategorie Diskussion:Begriffserklärung. Antwort gerne auch dort... Gruß --Rocky 16:55, 14. Apr 2008 (CEST)

Heinrich Eichen

Hallo Hermes, vielen Dank für deine Hinweise. Ganz aussichtlos ist es ja offenbar doch nicht, sich im Netz umzutun :-)Nur folgende Anmerkungen: Dem Problem, das uns heute bestimmte Texte Eichens, die er unter Pseudonym verfasst hat, befremden (oder auch das Umfeld, in dem er sie veröffentlicht hat), wird man nicht dadurch Herr, dass man sie marginalisiert oder vom Umfang her kleinredet. Auch der Versuch, die verschiedenen Werksphären radikal voneinander abzutrennen führt nicht weit. Es muss schon erlaubt sein, Beziehungen zwischen den Texten eines Autors herzustellen, auch wenn er vielleicht bestimmte Veröffentlichungen nachher verworfen hat. Eichen hat unter dem Pseudonym "Birken" mindestens seit etwa 1950 veröffentlicht, die letzten Erzählungen und Gedichte, nun tatsächlich in "päderastischen" Zeitschriften, sind, soweit ich sehe, noch in den 1980er Jahren, also kurz vor seinem Tod erschienen. Das kann man also nicht als vorübergehende Phase abtun. Sich auch mit diesen Werken auseinander zu setzen, scheint mir daher keine Missachtung Eichens, sondern der berechtigte Versuch, ihn und sein Werk in seiner ganzen Vielschichtigkeit, um den Begriff noch einmal zu bemühen, zu verstehen. Das heißt aber natürlich nicht, dass ich der Ansicht bin, das Gesamtwerk sei nun ausschließlich "homoerotisch" zu lesen. Aber das ist eben auch ein Teil davon. Schöne Grüße Hamid 00:02, 11. Jan 2009 (CET)