DPSG Stamm Rupert Mayer Bremerhaven: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 24: Zeile 24:
 
Regelmäßig treffen sich die [[Wölflingsstufe|Wölflings-]], [[Jungpfadfinderstufe|Jungpfadfinder-]], [[Pfadfinderstufe|Pfadfinder-]] und [[Roverstufe]] zur Gruppenstunde. Der Stamm besteht zusätzlich aus [[Leiter|Leitern]] und freien Mitarbeitern. In der Gemeinde Hl.-Herz-Jesu befinden sich auch die Räumlichkeiten des Stammes.
 
Regelmäßig treffen sich die [[Wölflingsstufe|Wölflings-]], [[Jungpfadfinderstufe|Jungpfadfinder-]], [[Pfadfinderstufe|Pfadfinder-]] und [[Roverstufe]] zur Gruppenstunde. Der Stamm besteht zusätzlich aus [[Leiter|Leitern]] und freien Mitarbeitern. In der Gemeinde Hl.-Herz-Jesu befinden sich auch die Räumlichkeiten des Stammes.
 
=== Geografie ===
 
=== Geografie ===
Der Stamm Rupert Mayer ist im Elbe-Weser-Dreieck im äußersten Nordwesten gelegen. Er bildet zusammen mit den anderen Stämmen und Siedlungen aus dem [[DPSG Bezirk Nord|Nordbezirk]] ein Teil des [[DPSG DV Hildesheim|Diözesanverbands Hildesheim]].
+
Der Stamm Rupert Mayer ist im äußersten Nordwesten des Elbe-Weser-Dreiecks gelegen. Er bildet zusammen mit den übrigen Stämmen und Siedlungen des [[DPSG Bezirk Nord|Nordbezirks]] einen Teil des [[DPSG DV Hildesheim|Diözesanverbands Hildesheim]].
  
 
== Stammespatron ==
 
== Stammespatron ==
Pater Rupert Mayer war Mitglied des Jesuitenordens und während der Zeit des Nationalsozialismus dem katholischen Widerstand zugehörig. In seinen Predigten setzte er sich für die Rechte der Kirche und Religionsfreiheit ein. <br />Pater Mayer wurde mehrmals verhaftet und bereits 1937 wegen Kanzelmissbrauchs veruteilt.<ref>Erzbistum München und Freising: [http://www.erzbistum-muenchen.de/Page000327.aspx ''Biographie'']</ref> 1939 wurde er in das Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht. Aufgrund seines schlechter werdenden Gesundheitszustandes wurde Pater Mayer in die Isolation in das Kloster Ettal verlegt, in welchem er bis Kriegsende blieb.
+
Pater Rupert Mayer war Mitglied des Jesuitenordens und während der Zeit des Nationalsozialismus dem katholischen Widerstand zugehörig. In seinen Predigten setzte er sich für die Rechte der Kirche und Religionsfreiheit ein. <br /> Mayer wurde mehrmals verhaftet und bereits 1937 wegen Kanzelmissbrauchs veruteilt.<ref>Erzbistum München und Freising: [http://www.erzbistum-muenchen.de/Page000327.aspx ''Biographie'']</ref> 1939 wurde er in das Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht. Aufgrund seines schlechter werdenden Gesundheitszustandes wurde er in die Isolation in das Kloster Ettal verlegt, in welchem er bis Kriegsende blieb.
 
Im November 1945 starb Pater Mayer an den Folgen eines Schlaganfalls.
 
Im November 1945 starb Pater Mayer an den Folgen eines Schlaganfalls.
  

Version vom 28. April 2011, 01:08 Uhr

Der Stamm Bremerhaven ist ein Stamm der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Er befindet sich im Bremerhavener Stadtteil Geestemünde und ist Teil des Nordbezirks<ref>DPSG Hildesheim: Nordbezirk</ref> sowie des Diözesanverbands Hildesheim.

Allgemeines

Der Stamm Bremerhaven, vollständig DPSG Stamm Rupert Mayer Bremerhaven, wurde 1992 in der Gemeinde Hl.-Herz-Jesu in Geestemünde als Siedlung von Eltern und ehemaligen Pfadfindern neu gegründet. Vorläufer war ein Bremerhavener DPSG-Stamm, der jedoch mehrere Jahrzehnte zuvor aufgehört hat zu existieren. Im Jahr 1994 wurde die neue Siedlung zum eigenständigen Stamm ernannt.

Regelmäßig treffen sich die Wölflings-, Jungpfadfinder-, Pfadfinder- und Roverstufe zur Gruppenstunde. Der Stamm besteht zusätzlich aus Leitern und freien Mitarbeitern. In der Gemeinde Hl.-Herz-Jesu befinden sich auch die Räumlichkeiten des Stammes.

Geografie

Der Stamm Rupert Mayer ist im äußersten Nordwesten des Elbe-Weser-Dreiecks gelegen. Er bildet zusammen mit den übrigen Stämmen und Siedlungen des Nordbezirks einen Teil des Diözesanverbands Hildesheim.

Stammespatron

Pater Rupert Mayer war Mitglied des Jesuitenordens und während der Zeit des Nationalsozialismus dem katholischen Widerstand zugehörig. In seinen Predigten setzte er sich für die Rechte der Kirche und Religionsfreiheit ein.
Mayer wurde mehrmals verhaftet und bereits 1937 wegen Kanzelmissbrauchs veruteilt.<ref>Erzbistum München und Freising: Biographie</ref> 1939 wurde er in das Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht. Aufgrund seines schlechter werdenden Gesundheitszustandes wurde er in die Isolation in das Kloster Ettal verlegt, in welchem er bis Kriegsende blieb. Im November 1945 starb Pater Mayer an den Folgen eines Schlaganfalls.

1987 erfolgte die Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II.

Regelmäßige Veranstaltungen

Der Stamm veranstaltet über das Jahr eine Winterfreizeit im Harz sowie Pfingst- und Sommerlager. Ebenso ist er im Aktionskreis Bremerhavener Pfadfinder aktiv. Dort richtet er jährlich gemeinsam mit dem VCP und BdP die Friedenslicht-Aktion in Bremerhaven aus.

Stammesvorstand

Im Rahmen der Stammesversammlung 2010 wurden die langjährigen Stammesmitglieder Carola Bösch und Stefan Cordes zum Stammesvorstand gewählt. Der Posten des Kurats bleibt unbesetzt.

Kontakt

DPSG Stamm Rupert Mayer Bremerhaven
Gemeinde Hl.-Herz-Jesu Geestemünde
im Pfarrheim
Buchtstr. 54
27570 Bremerhaven

Einzelnachweise

<references />

Weblinks