Diskussion:Fahrt

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hi Thomas U.! "Beim Wandervogel ist die Fahrt, im Gegensatz zu den Pfadfindern Inhalt." Was meinst du damit? --Rocky 12:35, 22. Jun 2007 (CEST)

Grüß Dich Rocky. Damit ist gemeint, daß beim Wandervogel die Fahrt keine erzieherische Methode ist (natürlich hat sie auch eine erzieherische Wirkung!), sondern daß auf Fahrt gehen (abgesehen von Gruppentreffen) den Inhalt ausmacht - siehe Bündisch und Scoutistisch --> Bündisch sein als Selbstzweck. Ich hoffe, ich habe mich jetzt etwas verständlicher ausgedrückt? Gruß --Thomas U. 09:00, 29. Jun 2007 (CEST)
Jetzt weiß man was Du meinst, aber der Satz selbst ist nach wie vor unverständlich. Und ich denke, ein klarer Unterschied besteht nicht. Meines Wissens werden alle Hajks und Fahrten um ihrer selbst, des Erlebnisses und der Gruppengemeinschaft willen unternommen, und nicht als Aktion für Erziehungsmaßnahmen oder so.
Und ich denke, man kann / sollte Fahrt und Hike vereinen, da es im Prinzip dasselbe ist und niemand einen bedeutenden Unterschied kennt oder lebt. --Gero 09:10, 9. Jul 2007 (CEST)
Ich sehe schon einen großen Unterschied: Auf Fahrt geht man, weil man eben auf Fahrt geht. Einen Hike (bitte keine Diskussion um die richtige Schreibweise) ist zunächst mal ein "Ausflug" von einem Standlager, meist verbunden mit der Lösung von Aufgaben in einem vorher definierten Zeit- und Ortsraum. Fahrt dageben versteht sich als Selbstzweck, nicht als Aufgabenlösen. Fahrt ist von Spontanität geprägt: Gefällt es hier, bleibe ich evtl. länger, gefällt es nicht, wird auch anderes geplant. Mir würde z. B. nie einfallen, http://www.weltfahrt.de als Hike zu bezeichnen. Das ändert aber nichts daran, dass ich den Satz bezüglich des Wandervogels ebenfalls ungut finde. --Buendisch 14:34, 9. Jul 2007 (CEST)
Hallo Heiko, diese Differenzierung hast Du auch im Artikel Hajk (der Bitte schließe ich mich an ;-) ) geschrieben. Aber ausser von Dir habe ich diese Differenzierung, und auch die Definition von Hajk (an konkrete Aufgaben gebunden) noch nicht erfahren. Deswegen gehe ich davon aus, daß das eine verbandsspezifische Definition ist. --Gero 15:27, 9. Jul 2007 (CEST)

Ich muß gestehen, daß ich die Definition von Hajk (Ich kenn die schreibweise so) genau so kenne, wie Heiko es schreibt: Tages- oder Wochenendwanderung mit konkreter Aufgabenstellung für die Sippe, damit sie die Gegend, Leute, Gebräuche etc. des Lagergebietes kennenlernt. Hierbei kommen wir zum Unterschied Pfadfinder - Wandervogel: Die Fahrt ist eine pfadfinderische Methode - bei den Wandervögeln gibt es nur die Fahrt und das Treffen - Lager sind unbekannt. Das ändert nichts daran, daß meine Ausdrucksweise im Artikel schlecht ist - ich hab nur noch keine bessere gefunden. Bin aber gerne für Änderungsvorschläge offen...--Thomas U. 18:59, 9. Jul 2007 (CEST)

vgl. dazu den Faden "Großfahrt" im PT: http://www.pfadfinder-treffpunkt.de/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=6647 Hat jemand "Scouting for Boys" von BiPi da, dort müsste meines Wissens nach was zum Hajk stehen, dabei sicherlich auch die damit verbundenen Aufgaben. Insoweit lässt sich das nicht zur inhaltlich (Selbstzweck - Aufgabenstellung) auseinander halten, sondern auch historisch: Pfadfinderbewegung --> Hajk, Wandervogelbewegung --> Fahrt - wobei seit der Verbindung von bündischer Jugend eben auch die Fahrt bei deutschsprachigen Pfadfindern bekannt ist. --Buendisch 19:32, 9. Jul 2007 (CEST)

Zitat aus "Pfadfinder" deutsche Übersetzung von "Baden-Powell: >>scouting for boys<<" (4. Auflage 2005, Georgsverlag, Neuss), 2. Kapitel "Wanderleben", "Das Leben im Freien":

Erkundungsfahrt
Eine ausgezeichnete Form pfadfinderischer Betätigung ist es, entweder als Sippe auf eine Erkundungsfahrt auszuziehen oder, wie einst die fahrenden Ritter, paarweise durch das Land zu wandern, um Hilfsbedürftige zu suchen und ihnen dann zu helfen.
Diese Fahrten könnt ihr sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad unternehmen.
Pfadfinder, die so eine Wanderfahrt machen, sollten wo möglich niemals in einem Bett schlafen. In schönen Nächten schlafen sie, wo immer es sein mag, im Freien; bei schlechtem Wetter, mit entsprechender Erlaubnis, in einem Heuschober oder in einer Scheune.
Bei allen Gelegenheiten sollt ihr eine Landkarte bei euch haben und mit ihrer Hilfe den Weg finden, ohne erst bei Vorübergehenden danach fragen zu müssen.
Kartenlesen

[...]

Kartenskizzen

[...]

Zweck der Erkundungsfahrt
Bei Erkundungsfahrten sollt ihr in der Regel ein bestimmtes Ziel haben. Wenn ihr z. B. eine Sippe aus der Stadt seid, so zieht ihr vielleicht aus, um einen bestimmten Ort zu besuchen: einen Berg oder einen bekannten See oder auch irgendeine alte Burg oder ein Schlachtfeld oder die Meeresküste. Oder ihr seid auf dem Marsch zu einem größeren Lager.
Seid ihr aber eine Sippe vom Land, so werdet ihr vielleicht als Wanderziel eine große Stadt wühlen mit der Absicht, ihre Bauten, Tiergärten, Museen usw. zu besichtigen.
Natürlich müßt ihr auch auf Wanderfahrten an eure tägliche gute Tat denken, wann immer sich Gelegenheit dazu bietet. Außerdem solltet ihr euch auch den Bauern und anderen Leuten, die euch erlauben, in Scheunen oder auf ihrem Grundstück zu übernachten, durch Hilfeleistungen erkenntlich zeigen.

--Rocky 12:58, 10. Jul 2007 (CEST)