Erste Hilfe (Halstuch)

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Halstuch, das bei vielen Pfadfinderschaften zur Kluft gehört, kann unter anderem auch für Erste Hilfe Maßnahmen, ähnlich wie das Dreieckstuch aus dem Verbandskasten verwendet werden. Gegenüber dem Dreieckstuch hat das Halstuch oft den Nachteil der schlechteren Hygiene, direkter Wundkontakt soll deswegen noch gewissenhafter vermeiden werden. Dagegen hat es den Vorteil, daß es stabiler und schneller griffbereit ist.

Halstuch als Kopfbedeckung

Die Kopfbedeckung soll den Kopf vor großer Hitze durch Sonneneinstrahlung, oder gegen Kälte schützen. Ist eine ordentliche Kopfbedeckung nicht vorhanden oder verloren gegangen, kann man sich mit dem Halstuch behelfen.

Halstuch als "Pirat"

Beim "Pirat" wird das Halstuch mit der langen Seitenkante über der Stirn und der Spitze nach hinten auf den Kopf gelegt. Die Zipfel werden seitlich um den Kopf nach hinten geführt und über der Spitze zusammengeknotet.

Halstuch als "Putzfrau"

Bei der "Putzfrau" ist es genau umgekehrt, Spitze und zusammengeknotete Zipfel des Halstuchs sind über der Stirn.

Halstuch als Armschlinge

Halstuch als Armschlinge

Wenn ein Arm ruhiggestellt werden soll, kann das Halstuch als Schlinge um den Hals gebunden und darin der Arm gelagert werden. Wichtig ist dabei, daß die lange Seite des Halstuchs zur Hand, und die Spitze zum Ellenbogen zeigt.

Halstuch als Handverband

Um einen Schutzverband um die Hand zu legen, breitet man das Halstuch flach aus und legt die Hand darauf. Dabei liegt das Handgelenk auf der langen Seite des Halstuchs, die Finger zeigen Richtung Halstuchspitze. Die Halstuchspitze wird dann über die Hand umgeklappt. Die beiden Zipfel wickelt man gegenläufig um das Handgelenk, und fixiert damit gleichzeitig die Halstuchspitze.

Halstuch als Tragering

Soll ein Kamerad, der nicht mehr laufen kann, transportiert werden, hilft das Halstuch als Tragering und ist dabei wesentlich angenehmer als der Kreuztragegriff.

Dazu wird das gerollte Halstuch zu einem Ring mit ca. 10 - 15 cm Durchmesser gelegt. Die Zipfel dabei umeinander schlingen. Nun können zwei Helfer mit jeweils einer Hand in den Ring greifen, und der Verletzte setzt sich drauf und hält sich an den Schultern der Helfer fest.

Halstuch als Schleppschlaufe

Wenn eine Person in beengter Umgebung (Höhle) oder im Wasser aus der Gefahrenzone gebracht werden soll, hilft eine Schleppschlaufe. Dazu wird das Halstuch (oder besser zwei Halstücher) an den Zipfeln zusammengeknotet und um die Brust des Opfers gelegt. Der Helfer faßt die Schleppschlaufe im Rücken des Opfers, und kann es so schleppen.