Heißluftballon

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Fluglaterne, wie es ein selbstgebastelter Heißluftballon ist, ist auch unter dem Namen Skylaterne, Skyballon, Glühwürmchen, Flammea, Kong Ming, Feuerlaterne, Luftlaterne, Partyballon und anderen mehr bekannt. Kinder und Jugendliche sind vom Flug am Abend- und Nachthimmel umso beeindruckter, wenn sie die leicht zu bastelnde Laterne selbst herstellt haben.

Bevor ein solches Projekt angegangen wird, solltet ihr euch unbedingt über die lokalen Rechtsgrundlagen informieren, da immer mehr Städte und Landkreise den Start solcher Laternen aus Brandschutzgründen untersagen oder einschränken. So bleibt euren Pfadfindern gegebenenfalls die Enttäuschung erspart, die Laternen nachher gar nicht benutzen zu dürfen.

Baupläne

Aus Seidenpapier

Material:

  • 11 Bögen Seidenpapier (50 x 70 cm)
  • 300 cm Funierstreifen (Breite 1 - 2 cm)
  • 100 cm fester Draht
  • 150 cm dünner Bindedraht
  • faustgroßer Wattebausch
  • Klebeband
  • Klebstoff
  • Schere
  • Spiritus
  • Schnurzirkel
  • Drachenschnur
Bögen zusammenkleben

Zuerst klebt ihr die Seidenpapierbögen zu Mantel und Deckel zusammen. (Siehe Grafik)

... und fliegen lassen

Dazu zeichnet ihr mit dem Schnurzirkel einen Kreis mit dem Radius 43 cm, und schneidet ihn 2 cm außerhalb der Kreislinie aus. Alle 5 cm schneidet ihr bis zur Kreislinie zur Mitte hin ein. Danach knickt ihr diese Klebelaschen um und klebt den Mantel an den Deckel. Die Breitseiten des Mantels klebt ihr zusammen und schneidet den Rest ab. Den Funierstreifen aneinanderkleben, bis die Mantellänge um ca. 5 cm überschritten ist. Dazu lasst ihr zwei Enden 3 cm überlappen, klebt sie aufeinander und umwickelt sie mit Klebeband. Danach klebt ihr den Funierstreifen an die Mantelseite und befestigt die Enden zum Ring hin mit Klebeband und entfernt die Reste. Jetzt klebt ihr an zwei gegenüberliegenden Stellen ein gelochtes Klebeband um den Rand und macht ein Loch über dem Funierstreifen. Dann stecht ihr den festen Draht an beiden Stellen durch, knickt ihn um und dreht ihn zusammen, damit er sich nicht mehr lösen kann. Die Drahtmitte sollte sich ca. 5 cm unter dem Ballonrand befinden. In der Drahtmitte befestigt ihr den Wattebausch mit dem dünnen Draht. Den dünnen Draht lasst ihr 1 m herunterhängen um daran dann die Drachenschnur zu befestigen.

Den Wattebausch mit Spiritus tränken und entzünden.

Nur bei Windstille fliegen lassen! Brandgefahr!

Aus Folie

Ganz dünne Folie mit Hilfe eines Folienschweißgeräts in Form bringen. Zum Befeuern reicht eine Schale mit Spiritus.

Rechtsvorschriften

Lokal und regional gibt es unterschiedliche Vorschriften für das Steigenlassen solcher Ballons, welche ihr unbedingt im Vorfeld beim Ordnungsamt erfragen solltet, um Haftungen auszuschließen. Fluglaternen unterliegen in Deutschland, übrigens genauso wie der Aufstieg von Kinderluftballons, dem §16a LuftVO. Deshalb ist zusätzlich und ausnahmslos die Genehmigung der Deutschen Flugsicherung (DFS) einzuholen.

Links

DFS Deutsche Flugsicherung >> Services >> Luftsport & Freizeit >> Aufstieg von Fluglaternen Onlineantrag für Fluglaternen gemäß §16a LuftVO.