John Hargrave

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Hargrave (* 6. Juni 1894, † 21. Dezember 1982), auch bekannt als White Fox, war ein britischer Autor und Illustrator, Gründer der Kindred of the Kibbo Kift und später politischer Anführer einer Organisation für Wirtschaftsreform (Green Shirts).

Hargrave schloss sich früh der Pfadfinderbewegung an. Er veröffentlichte verschiedene Artikel im Pfadfindermagazin The Scout. Außerdem schrieb er 1913 das sehr erfolgreiche Buch Lonecraft, das die Idee des Lone Scouts einführte für Jungen, denen es nicht möglich war, einem Pfadfindertrupp beizutreten.

Hargrave war ein Quäker und damit Pazifist. Im ersten Weltkrieg verweigerte er den Waffengebrauch und diente daraufhin als Krankenträger. Er wurde verletzt und kehrte als Invalide nach England zurück.

1917 ernannte Baden-Powell Hargrave zum „Beauftragten für Zeltlager und woodcraft“ im Pfadfinder-Hauptquartier. Bald traten jedoch unterschiedliche Auffassungen und Einstellungen zu Tage. Hargrave kritisierte offen den stark patriotischen Kurs der Pfadfinderbewegung zu dieser Zeit. Seine Erlebnisse im Krieg hatten ihn tief erschüttert. Hargrave wurde heftiger Zivilisationskritiker und wünschte sich eine gesellschaftliche Erneuerung durch ein natürlicheres Leben.

1919 schrieb er The Great War brings It Home und Tribal Training (Stammeserziehung). Im Jahr darauf gründete er die Organisation Kindred of the Kibbo Kift. Daraufhin wurde ihm sein Posten in der Pfadfinderkommission entzogen, was den Bruch mir der Bewegung besiegelte.

Veröffentlichungen

John Hargrave: "Kibbo Kift - Die Waldverwandtschaft", Faksimile-Ausgabe, Spurbuchverlag, Baunach 1993, ISBN 978-3-88778-185-9 John Hargrave: "Das Wigmanbuch", Faksimile-Ausgabe, Spurbuchverlag, Baunach 1993, ISBN 978-3-88778-186-6 John Hargrave: "Stammeserziehung", Faksimile-Ausgabe, Spurbuchverlag, Baunach 1995, ISBN 978-3-88778-195-8