Jurtenspinne

Aus Scout-o-wiki
Version vom 19. Januar 2012, 14:17 Uhr von Richard (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
6er Kette

Die Jurtenspinne ist eine Alternative zum Jurtenkreuz. Verwendet wird meist eine Kette, behelfsmäßig kann aber auch auf Abspannleinen zurückgegriffen werden.

Vorteil der Jurtenspinne ist, daß sie platzsparender verstaut werden kann, und daß sie die Kegelform des Jurtendachs bis in die Spitze fortsetzt. Die Abdeckplane kann auf der Jurtenspinne aufliegen und Regenwasser gut nach außen abfließen. An den Ösen am Rauchloch-Rand des Jurtendachs werden die einzelnen Arme der Jurtenspinne befestigt. In der Mitte sind alle Arme an einem größeren Schäkel zusammengefasst, an dem dann die Jurtenspinne am Ein- oder Dreibein aufgehängt und hochgezogen wird.

5er-Jurten können überhaupt nur mit einer Jurtenspinne aufgebaut werden. Meist wird dafür die übliche 6er-Spinne verwendet, bei der dann ein Kettenstück unbenutzt bleibt. Auch Gigajurten werden üblicherweise nur mit Spinnen gebaut.


Auslegung

Für die richtige Länge der einzelnen Spinnenarme stellt man am besten das Jurtendach mit den Seitenwandpfosten auf, und läßt in der Mitte das Rauchloch nach unten hängen. Die Mindestlänge der Spinnenarme erhält man, indem die Fallinie des durchhängenden Dachs verlängert wird.

Zu kurze Arme der Jurtenspinne lassen das Dach zwischen den Ösen durchhängen, man kann es also nicht mehr ordentlich abspannen. Zu lange Arme sorgen bei hochgezogenem Dach für sehr hohe Zugkräfte in den Ösen und im Saum am Rauchloch-Rand - das Dach, besonders das aus mehreren Einzelplanen zusammengeknüpfte, kann reißen.

Ketten-Jurtenspinne

Benötigt werden (mindestens)so viele Kettenstücke, wie Ösen am Rauchloch-Rand vorhanden sind. Also 6 Stück bei einer normalen Jurte, 8 Stück bei Großjurten. Zudem braucht man die gleiche Anzahl Schäkel (an jedem Spinnenarm einen), sowie einen weiteren, größeren Schäkel, der die Spinnenarme zusammenfasst.

Die Jurtenspinne für Gigajurten ist anders aufgebaut. Sie hat hat in der Mitte eine stählerne Dreiecksplatte mit einem Schäkel pro Ecke. Jeder Schäkel fasst 2 Spinnenarme (also insgesamt 6 Arme), die mit einem Schäkel enden. Jeder dieser 6 Schäkel fasst wiederum 2 weitere Spinnenarme. Damit kommt man auf die benötigten 12 Arme, die wieder in Schäkeln enden.

Seil-Jurtenspinne

Benötigt werden 3 (normale Jurte) bzw. 4 (Großjurte) Abspannleinen mit 6mm Schnurstärke. Genau in der Hälfte der Leinen eine Achterschlinge knüpfen. Die Enden der Leine mit Palstek an den Ösen befestigen, dabei auf die richtige Länge der Spinnenarme achten.

Material und Werkzeug

  • 6 bzw. 8 Schäkel
  • 1 größerer Schäkel oder Karabiner
  • 6 bzw. 8 Ketten mit ca. 0,8m Länge (genaues Maß selbst ermitteln - überzählige Kettenglieder nicht wegschneiden sondern einfach Schäkel umsetzen!)

Alternativ:

  • 6 bis 8 Abspannleinen mit Schnurstärke 6mm

Werkzeug:

  • Bolzenschneider oder Metallsäge