Kajus Roller

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl-Julius(Kajus) Roller (*6.03.1920 in Frankfurt a.M. + 28.12.2000) war erster Bundesfeldmeister des BDP.

Vor 1933 war Kajus Roller Mitglied im Deutschen Pfadfinderbund ab 1933 bis 1938 in der HJ (Hitlerjugend).

1939 bis 1945 nahm er als Soldat der Wehrmacht am Zweiten Weltkrieg teil. Nach dem Krieg beteiligte er sich am Wiederaufbau der Pfadfinder in Baden-Baden.

Bei der Tagung der deutschen Pfadfinder vom 7. bis 10. Oktober 1948 war Kajus Roller als Vertreter Badens anwesend. Auf der Tagung wurde ein Arbeitskreis gewählt der die Gründung eines gemeinsamen interkonfessionellen Bundes für die westalliert besetzten Teile Deutschlands vorbereiten sollte. Gewählt wurden Kajus Roller, Werner Dold und Helmut Gütermann. Auf dieser Tagung waren auch Alexander Lion, der zum Ehrenpräsident dieses zukünftigen Bundes ernannt wurde und Axi als Begleiter und Berater der Vertreter der internationalen Pfadfinderbewegung anwesend.

Im Mai 1949 fand dann das 1. Bundesthing des neugegründeten Bundes Deutscher Pfadfinder statt. Kajus Roller wurde zum ersten Bundesfeldmeister gewählt. Der BDP umfasste zu diesem Zeitpunkt nur den Bereich der bald darauf gegründeten BRD - also noch ohne Saarland und West-Berlin, wo der BDP erst später Gruppen hatte. Am 1. Oktober 1949 wurde gemeinsam von BDP,DPSG und CP der Ring deutscher Pfadfinderbünde gegründet. Kajus Roller wurde erster Vorsitzender dieses Dachverbandes. Er wohnte zu dieser Zeit in Stuttgart.

Als Bundesfeldmeister war er selbstverständlich auf den Bundeslagern des BDP dabei. Eindrucksvoll war z.B., als Kajus Roller und Alexander Lion am 2. Bundeslager im offenen Mercedes einfuhren.

In seine Amtszeit fällt das Streben nach einem einheitlichen zeitgemäßen interkonfessionellen Bund auf dem Boden des internationalen Pfadfindertums und in der Tradition der deutschen Jugendbewegung. Daher wurde Wert auf die Organisation des Bundes gelegt. So entstand eine detailreiche Bundesordnung. Auch wurden regionale Gliederungen (Landesmarken) nach internationalem Vorbild eingeführt. Es kam daher in dieser Zeit zu ernsten Spannungen zwischen den bündischen und scoutistischen Flügeln und zu Austritten. Es trennten sich in dieser Phase u.a. Gruppen vom BDP, die folgende Bünde bildeten: Pfadfinderschaft Grauer Reiter und Pfadfinderbund Großer Jäger.

Kajus Roller war von 1949 bis 1961 Bundesfeldmeister.Bis 1963 war er noch Auslands-Feldmeister. In der bald folgenden Politisierungsphase trat er aus dem BDP aus.

Kajus Roller war Stifter der Stiftung Pfadfinden des BdP.

Gedenken

Ein Gedenkstein auf dem vom Nerother Wandervogel initiierten Ehrenhain der deutschen Jugendbewegung für Kajus Roller ist auf Burg Waldeck.

Weblinks