Kreuzpfadfinder

Aus Scout-o-wiki
Version vom 31. Januar 2009, 13:09 Uhr von MoggeCPD (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfadfinderkreuz

Kreuzpfadfinder sind erwachsene Pfadfinder in vielen evangelischen Pfadfinderverbänden, denen eine christliche Grundhaltung in ihrem Leben wichtig ist. Der Begriff des Kreuzpfadfinders geht bis in die Zeit der Entstehung der Christlichen Pfadfinderschaft zurück und war somit allen evangelischen Pfadfindern gemein. Nach der Bildung des VCP und der darauf folgenden Wiedergründung der CPD, bewerten beide Verbände die Kreuzpfadfinderarbeit unterschiedlich. Auch andere christliche Pfadfinderbünde, wie z.B. die Heliand-Pfadfinderschaft, kennen Kreuzpfadfinderarbeit.

in der CPD

In der CPD bilden die Kreuzpfadfinder den vierten Stand. Als Kreuzpfadfinder können Späher und Pfadfinder aufgenommen werden, wenn sie mindestens achtzehn Jahre alt sind. Sie erklären sich bereit, nach den Grundsätzen der CPD und nach der Kreuzpfadfinderordnung zu leben. Voraussetzung zur Aufnahme sind des weiteren die Teilnahme an:

Die Aufnahme erfolgt durch den Führer der jeweiligen Landesmark, oder durch einen von ihm beauftragten Kreuzpfadfinder. Zumeist erfolgt die Aufnahmefeier bei besonderen Gelegenheiten (z.B. bei Gau-, Landesmark-, oder Bundeslagern).

das Kreuzpfadfinderversprechen

Das Versprechen der Kreuzpfadfinder in der CPD lautet:

"Ich kenne die Grundsätze der Christlichen Pfadfinderschaft und will im Vertrauen auf die Kraft und Hilfe Gottes danach leben. Ich will das Pfadfinderkreuz tragen als ein Zeichen der Verbundenheit mit den Brüdern und Schwestern, als Mahner zu treuem christlichen Wandel, als Bekenntnis zu meinem Herrn Jesus Christus."

Dem Aufgenommenen wird anschließend das Pfadfinderkreuz überreicht.

Organisation eines Kreuzpfadfinderringes

Kreuzpfadfinder organisieren sich in Kreuzpfadfinderringen auf Gemeinde-, Orts-, oder Gauebene. Diese Ringe haben in der Regel nicht mehr als 30 Mitglieder und treffen sich regelmäßig, meist monatlich. Viele Kreuzpfadfinderringe verstehen sich aus der Tradition heraus als überbündisch und vereinen in sich Mitglieder aus CPD, VCP und anderen christlichen Bünden. Ein Ring wird von einem Ältesten geleitet, der Garant für die Zusammenarbeit mit der entsprechenden Gau- und Landesmarkführung ist.

im VCP

Der VCP versteht die Kreuzpfadfinder als besondere Art der Erwachsenenarbeit, jedoch nicht als in die Arbeit der Stämme integrierten Stand.

Kreuzpfadfinderbund Wuppertal

Der Kreuzpfadfinderbund Wuppertal nutzt den Namen Kreuzpfadfinder um seine christliche, ökumenische Grundhaltung zum Ausdruck zu bringen. Ideel und Inhaltlich besteht aber kein Zusammenhang zum Standesverständnis in der CPD bzw. zur Erwachsenenarbeit des VCP.

Internetseiten zum Thema