Landesmark Schwaben: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
K (Verbreitung)
Zeile 7: Zeile 7:
 
* Gau Ermstal, Metzingen, östlicher Teil des Landkreises Reutlingen.
 
* Gau Ermstal, Metzingen, östlicher Teil des Landkreises Reutlingen.
 
* Gau Hohenstaufen, östlicher Teil des Remstales - Heidenheim - Löwensteiner Berge.
 
* Gau Hohenstaufen, östlicher Teil des Remstales - Heidenheim - Löwensteiner Berge.
* Gau Norikum, Raum Traunstein, Bayern
+
* Gau Noricum, Raum Traunstein, Bayern
 
* Gau Sueben, Stuttgart - Schönbuch bis Tübingen
 
* Gau Sueben, Stuttgart - Schönbuch bis Tübingen
 
* Gau Wirtemberg, Waiblingen, westliches Remstal.
 
* Gau Wirtemberg, Waiblingen, westliches Remstal.

Version vom 3. Januar 2009, 13:37 Uhr

Die Landesmark Schwaben ist die südlichste Landesmark der CPD. Die meisten Gruppen der Landesmark liegen im Bereich des historischen Schwabens. Das Zeichen der Landesmark sind die 3 staufischen Löwen.

Verbreitung

Die Landesmark besteht aus fünf Gauen:

  • Gau Ermstal, Metzingen, östlicher Teil des Landkreises Reutlingen.
  • Gau Hohenstaufen, östlicher Teil des Remstales - Heidenheim - Löwensteiner Berge.
  • Gau Noricum, Raum Traunstein, Bayern
  • Gau Sueben, Stuttgart - Schönbuch bis Tübingen
  • Gau Wirtemberg, Waiblingen, westliches Remstal.

Geschichte

Die Landesmark hat Ihre Wurzeln in dem 1976 gegründeten Gau Südmark mit Gruppen in Reutlingen und Metzingen. 1978 wurde mit Gruppen aus Waiblingen, Schorndorf-Weiler, aus dem Badischen, sowie aus Worms die Landesmark Süd der CPD gegründet. Durch Teilung in CPD und CP 21 1982 bestand der Rest der Landesmark nur noch aus würtembergischen Gruppen und die Landesmark gab sich den Namen "Schwaben". Später kamen noch Gruppen aus Traunstein hinzu. Es gab auch über ein paar Jahre eine Gruppe in Freiberg/Sachsen, diese Gruppe wurde aber gebeten die CPD zu verlassen.

Weblinks