Mytilus

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mytilus ist ein historisches Segelschiff für bündische Jugendgruppen. Das Projekt wurde ursprünglich von Gruppenführern aus dem Pfadfinderbund Nord initiiert. Später kamen auch aus anderen bündischen Gruppen und Pfadfinderbünden Mitglieder dazu und gründeten den Trägerverein Mytilus. Der Vereinszweick ist die Unterhaltung eines traditionellen Segelschiffs und mit Jugendgruppen zu segeln. Mytilus ist Lateinisch und bedeutet Miesmuschel.

Geschichte

RjB-Mitteilungen 120
  • 1939 wurde das Schiff auf der Dawartz-Werft in Tönning an der Eidermündung (Schleswig-Holstein) als Krabbenkutter für die Nordsee gebaut und erhielt den Namen Alice.
  • 1975 schied es aus der Berufsschiffahrt aus und wurde unter dem Namen Harmattan zu privaten Zwecken genutzt. Harmattan ist ein Passatwind in Westafrika.
  • 1986 im Dezember wurde der Holzkutter für den Verein Mytilus erstanden.
  • 1989 sollten Reparaturarbeiten ausgeführt werden. Dabei stellte sich heraus, dass ein Neubau notwendig war. Von der ursprünglichen Holzsubstanz blieb nur noch der Kielbalken, die Achtersteven, das Totholz, die Maschine, das Klo und die Pinne übrig, alles andere wurde ersetzt. Der Rumpf ist nahezu in seiner alten Form (etwas höher und länger) nachgebaut worden und um die Segeleigenschaften und die Stabilität des Schiffes im Wasser zu verbessern haben wir einen selbst gegossenen Ballastkiel von 6 Tonnen unter das Schiff gebolzt. Das Rigg entspricht wieder dem ursprünglichen Entwurf: Krabbenkutter bevorzugten seit dem Ende des 19. Jahrhunderts eine Kuttertakelung mit nur einem Mast und dem über den Bug hinausragenden Klüverbaum. Die Besegelung besteht aus Großsegel, darüber das Toppsegel, vorne Fock, Klüver und Flieger.
  • Im Anschluss an die Arbeiten wurde das Schiff auf den Namen MYTILUS getauft, da es sich weitgehend um einen Neubau handelt.

Literatur

  • RjB Mitteilungen Nr. 120, Mytilus behandelt die Geschichte um den Neubau und die Entstehung der Mytilus

Weblink