Olave Baden-Powell

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olave Baden-Powell (* 22. Februar 1889; † 25. Juni 1977; geborene Olave St. Clair Soames) war Mitbegründerin der Pfadfinderinnenbewegung (World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS)) und Ehefrau von Robert Baden-Powell dem Begründer der Pfadfinderbewegung.

Geboren wurde Olave in Chesterfield, England als Tochter des Brauereiinhabers und Künstlers Harold Soames und der ehemaligen Gouvernante Katherine Hill. Sie wurde stets von einem Kindermädchen oder ihren Eltern unterrichtet und ging niemals zur Schule. Olave war eine begeisterte Sportlerin (Tennis, Fußball, Eislaufen, Kanusport). Auch musikalisch war sie begabt und spielte Geige.

Im Januar 1912 trifft Olave auf dem Ozeandampfer Arcadia, auf einer Reise nach New York, den Kriegshelden und Pfadfindergründer Robert Baden-Powell. Sie verliebten sich, obwohl der Altersunterschied - sie 23, er 55 - bedeutend war. Um der Presse zu entkommen heirateten sie am 30. Oktober 1912 geheim. Als Hochzeitsgeschenk bekamen sie ein Auto von den englischen Pfadfinderinnen und Pfadfinderinnen. 1913 kommt ihr Sohn Peter auf die Welt, 1915 ihre Tochter Heather und 1917 Betty.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Olave Baden-Powell

1913 wird Olave Feldmeister im 1st Ewhurst Scout Troop, ihr Helfer im Trupp sind der Gärtner und das Hausmädchen der Familie. Olave begleit ihren Gatten auf vielen Veranstaltungen der Pfadfinder. Als Agnes Baden-Powell, Roberts Schwester, abgelöst wird, beginnt sich Olave in der Pfadfinderinnenbewegung zu engagieren. 1914 bietet sie dem Commitee der Pfadfinderinnen ihre Hilfe an. Zunächst wird dies abgelehnt. Jedoch kurze Zeit später wird sie gebeten, in der Grafschaft Sussex die Pfadfinderinnenarbeit zu organisieren. Bei der Konferenz der Regionalführerinnen wird sie 1916 zur obersten Führerin (Chief Commissoner) gewählt. 1918 erhält sie den Titel Chief Guide. Im Ersten Weltkrieg unterstützt sie Hilfsprojekte der Pfadfinder und des YMCA für britische Soldaten in Frankreich. Sie reist als Führerin der englischen Pfadfinderinnen um die Welt und unterstützt den Aufbau neuer Gruppen auf.

Am Jamboree 1929 bekommen Bipi und Olave den Jam Roll samt Wohnwagen geschenkt, der in den folgenden Jahren von der Familie Baden-Powell ausgiebig genützt wird. Im Jahr 1930 wird sie zur Weltführerin der Pfadfinderinnen gewählt. 1932 wird ihr das Großkreuz des Order of the British Empire verliehen. Im selben Jahr eröffnet sie in Adelboden im Berner Oberland (Schweiz) das erste WAGGGS Weltzentrum „Our Chalet“. In den 30er Jahren reist sie gemeinsam mit Bipi und ihreren Kindern um die Welt um Pfadfinder und Pfadfinderinnen auf allen Erdteilen zu besuchen. Zuhause ist die Familie in den Jahren 1918 bis 1939 in ihrem Haus in Pax Hill in der Nähe von Bentley, Hampshire.

Im Oktober 1939 ziehen Olave und ihr Ehemann nach Kenia, wo er im Januar 1941 stirbt. Im Jahr 1942 kommt Olave kommt zurück nach England und wohnt in Hampton Court Palace, was eine große Auszeichnung durch die königliche Familie darstellte. Nach dem Tod ihres Mannes arbeitet Olave auch aktiv bei der Weltpfadfinderbewegung mit. Zum frühest möglichen Zeitpunkt reist sie in die befreiten Länder in Europa um den Wiederaufbau der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu unterstützen. So besucht sie das 7th World Jamboree in Bad Ischl. Sie besucht Pfadfinderinnen und Pfadfinderinnen auf der ganzen Welt. Ihre Reisen sind auch Werbereisen um für Völkerverständigung zu werben. Auch hält sie Briefkontakt mit Pfadfinderinnen und Pfadfinderinnen weltweit. Außerdem arbeitet sie an Pfadfinderzeitungen mit und repräsentiert die Pfadfinderinnen und Pfadfinder nach außen.


1956 nahm sie an der Einweihung von Our Cabaña, Mexiko, teil (eines der vier Weltzentren von WAGGGS ). 1957 kaufte sie ein neues Haus für Our Ark (unsere Arche), für das damalige Weltzentrum von WAGGGS in London.

1961 erleidet sie einem Herzinfarkt, schließlich wird 1970 mit 80 Jahren Diabetes festgestellt. Olave stirbt am 19. Juni 1977 im Birtley Haus, Bramley, England. Ihre Asche wird neben ihrem Ehemann in Nyeri (Kenia) begraben.

Gedenkkultur

  • Pfadfinder und vor allem Pfadfinderinnen nennen den gemeinsamen Geburtstag, den 22. Februar, Thinking Day, um an die Arbeit des Ehepaars Baden-Powell zu erinnern und es zu feiern.

Der Weltverband WAGGGS sammelt alljährlich am Thinking Day Geld, welches ärmeren Pfadfinderinnenverbänden zugute kommt.

  • Das Olave Center in London beheimatet das Weltbüro von WAGGGS und das Weltzentrum Pax Lodge.
  • Seit 1979 gibt es den Olave Baden-Powell Bursary Fund zu Unterstützung der britischen Pfadfinderinnen.

Auszeichnungen

  • Golden Silver Fish (1918)
  • Ehren-Woodbadge von Gilwell-Park (1.)
  • Bronze Wolf
  • Dame Grand Cross of the The Most Excellent Order of the British Empire (1932)
Banner 80x15.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Olave Baden-Powell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Werke

  • Window on My Heart (1973)

Weblinks