Palmsträuße binden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Kategorie:Religion eingefühgt)
K (typos, kat:basteln/mit naturmaterialien)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Seit vielen Jahren bindet unser Stamm in der Woche vor Palmsonntag[http://de.wikipedia.org/wiki/Palmsonntag] kleine Palmsträuße, die dann an Palmsonntag vor dem Gottesdienst verkauft werden. Den Erlöß spenden wir meist für eine soziale Aktion oder Einrichtung. Natürlich kann man so aber auch einfach die Stammeskasse aufbessern. Die Kirchgänger nehmen die Sträuße dann mit in den Gottesdienst, dort werden sie durch den Pfarrer gesegnet, der gesegnete Palmbüschel wird dann das restliche Kirchenjahr über im Herrgottswinkel [http://de.wikipedia.org/wiki/Herrgottswinkel] aufbewahrt.
+
Seit vielen Jahren bindet unser Stamm in der Woche vor Palmsonntag [http://de.wikipedia.org/wiki/Palmsonntag] kleine Palmsträuße, die dann an Palmsonntag vor dem Gottesdienst verkauft werden. Den Erlös spenden wir meist einer sozialen Aktion oder Einrichtung. Natürlich kann man so aber auch einfach die Stammeskasse aufbessern. Die Kirchgänger nehmen die Sträuße dann mit in den Gottesdienst, dort werden sie durch den Pfarrer gesegnet, der gesegnete Palmbüschel wird dann das restliche Kirchenjahr über im Herrgottswinkel [http://de.wikipedia.org/wiki/Herrgottswinkel] aufbewahrt.
 
==Was zu tun ist:==
 
==Was zu tun ist:==
 
===Material sammeln===
 
===Material sammeln===
Zeile 11: Zeile 11:
 
*dünne Weidestöckchen (oder Schaschlickspieße)
 
*dünne Weidestöckchen (oder Schaschlickspieße)
 
===Binden===
 
===Binden===
Die verschiedenen Sträucher werden zu einen kleinen ansehnliche Strauß zusammen gebunden.  
+
Die verschiedenen Sträucher werden zu einem kleinen ansehnliche Strauß zusammen gebunden.  
 
===Das Holzkreuz===
 
===Das Holzkreuz===
 
Ihr benötigt zwei Hollunderstäbe die entrindet werden. Dabei sollte man ein wenig auf die Proportionen achten, damit das Kreuz später eine Bereicherung für den Strauß darstellt und nicht das Gegenteil bewirkt ;-)
 
Ihr benötigt zwei Hollunderstäbe die entrindet werden. Dabei sollte man ein wenig auf die Proportionen achten, damit das Kreuz später eine Bereicherung für den Strauß darstellt und nicht das Gegenteil bewirkt ;-)
  
Der länger Stock wird nun, dort wo später das querstück eingesetzt werden soll, zerteilt. Das Querstück wird auf der Mitte mit einem Handbohrer durchbohrt. Dort wo nun das Loch ist wird ein (nicht zu langes) Stück Schaschlickspieß hineingesteckt, so dass es oben und unten aus dem Holunderstock herausragt. Auf die beiden herausragenden Enden des Spießes werden nun die beiden Stöcke, die den vertikalen Teil des Kreuzes bild aufgesteckt.
+
Der längere Stock wird nun, dort wo später das Querstück eingesetzt werden soll, zerteilt. Das Querstück wird auf der Mitte mit einem Handbohrer durchbohrt. Dort wo nun das Loch ist wird ein (nicht zu langes) Stück Schaschlickspieß hineingesteckt, so dass es oben und unten aus dem Holunderstock herausragt. Auf die beiden herausragenden Enden des Spießes werden nun die beiden Stöcke, die den vertikalen Teil des Kreuzes bild aufgesteckt.
(hier kommen bei Gelegenheit noch ein oder zwei Bilder zum verdeutlichen...)
+
(hier kommen bei Gelegenheit noch ein oder zwei Bilder zum Verdeutlichen...)
 
                    
 
                    
 
==Was bringt es?==
 
==Was bringt es?==
 
Geld! :-D
 
Geld! :-D
  
Naja das Sammeln und Binden ist natürlich ein Gewisser aufwand, aber so hat man schon in den Gruppenstunde in der Woche vor Palmsonntag etwas zu tun ;-). Wir haben meist noch einen zusätzlichen Termin an dem wir uns zum Binden treffen, bei diesem sind auch immer die Eltern eingeladen.
+
Naja, das Sammeln und Binden ist natürlich ein gewisser Aufwand, aber so hat man schon in den Gruppenstunde in der Woche vor Palmsonntag etwas zu tun ;-). Wir haben meist noch einen zusätzlichen Termin an dem wir uns zum Binden treffen, bei diesem sind auch immer die Eltern eingeladen.
  
 
Verkauft werden die Stäuße dann vor dem Gottesdienst. Wir verkaufen sie immer am Samstag Abend vor dem Gottesdienst und am Sonntag vor den beiden Gottesdiensten die in unserer Kirchengemeinde stattfinden. Natürlich stehen dabei immer die Kids (in Kluft!) ganz vorne, da werden dann auch mal nicht ganz so ansehnliche Sträuße verziehen ;-)
 
Verkauft werden die Stäuße dann vor dem Gottesdienst. Wir verkaufen sie immer am Samstag Abend vor dem Gottesdienst und am Sonntag vor den beiden Gottesdiensten die in unserer Kirchengemeinde stattfinden. Natürlich stehen dabei immer die Kids (in Kluft!) ganz vorne, da werden dann auch mal nicht ganz so ansehnliche Sträuße verziehen ;-)
Zeile 30: Zeile 30:
 
Man ist da und zeigt Präsenz. Im Idealfall schafft es der Stamm in einem der Gottesdienste ein oder zwei Bänke zu füllen.  
 
Man ist da und zeigt Präsenz. Im Idealfall schafft es der Stamm in einem der Gottesdienste ein oder zwei Bänke zu füllen.  
  
Wir haben das letzte mal auch die Gelegenheit genutzt Flyer über unseren Stamm und unsere Arbeit zu verteilen, um so neue Mitklieder zu werben.  
+
Wir haben das letzte mal auch die Gelegenheit genutzt Flyer über unseren Stamm und unsere Arbeit zu verteilen, um so neue Mitglieder zu werben.  
  
[[Kategorie:Geld]] [[Kategorie:Religion]]
+
[[Kategorie:Geld]]
 +
[[Kategorie:Religion]]
 +
[[Kategorie:Basteln/Mit Naturmaterialien]]

Aktuelle Version vom 15. November 2007, 16:48 Uhr

Seit vielen Jahren bindet unser Stamm in der Woche vor Palmsonntag [1] kleine Palmsträuße, die dann an Palmsonntag vor dem Gottesdienst verkauft werden. Den Erlös spenden wir meist einer sozialen Aktion oder Einrichtung. Natürlich kann man so aber auch einfach die Stammeskasse aufbessern. Die Kirchgänger nehmen die Sträuße dann mit in den Gottesdienst, dort werden sie durch den Pfarrer gesegnet, der gesegnete Palmbüschel wird dann das restliche Kirchenjahr über im Herrgottswinkel [2] aufbewahrt.

Was zu tun ist:

Material sammeln

Für die einfachen Palmsträußchen werden

  • Buchs
  • Sefier
  • Stechpalme
  • noch ein anderer Strauch von dem mir gerade der Nahme nicht einfällt

benötigt. Für die etwas hübscheren Sträuße mit einem Holzkreuz darin benötigt ihr noch

  • Holunderstecken
  • dünne Weidestöckchen (oder Schaschlickspieße)

Binden

Die verschiedenen Sträucher werden zu einem kleinen ansehnliche Strauß zusammen gebunden.

Das Holzkreuz

Ihr benötigt zwei Hollunderstäbe die entrindet werden. Dabei sollte man ein wenig auf die Proportionen achten, damit das Kreuz später eine Bereicherung für den Strauß darstellt und nicht das Gegenteil bewirkt ;-)

Der längere Stock wird nun, dort wo später das Querstück eingesetzt werden soll, zerteilt. Das Querstück wird auf der Mitte mit einem Handbohrer durchbohrt. Dort wo nun das Loch ist wird ein (nicht zu langes) Stück Schaschlickspieß hineingesteckt, so dass es oben und unten aus dem Holunderstock herausragt. Auf die beiden herausragenden Enden des Spießes werden nun die beiden Stöcke, die den vertikalen Teil des Kreuzes bild aufgesteckt. (hier kommen bei Gelegenheit noch ein oder zwei Bilder zum Verdeutlichen...)

Was bringt es?

Geld! :-D

Naja, das Sammeln und Binden ist natürlich ein gewisser Aufwand, aber so hat man schon in den Gruppenstunde in der Woche vor Palmsonntag etwas zu tun ;-). Wir haben meist noch einen zusätzlichen Termin an dem wir uns zum Binden treffen, bei diesem sind auch immer die Eltern eingeladen.

Verkauft werden die Stäuße dann vor dem Gottesdienst. Wir verkaufen sie immer am Samstag Abend vor dem Gottesdienst und am Sonntag vor den beiden Gottesdiensten die in unserer Kirchengemeinde stattfinden. Natürlich stehen dabei immer die Kids (in Kluft!) ganz vorne, da werden dann auch mal nicht ganz so ansehnliche Sträuße verziehen ;-)

Beim letzten Palmsonntag haben wir durch diese Aktion c.a. 450€ eingenommen. Dies hängt sicherlich auch von der Größe der Kirchengemeinde ab.

Nebeneffekt Öffentlichkeitsarbeit

Man ist da und zeigt Präsenz. Im Idealfall schafft es der Stamm in einem der Gottesdienste ein oder zwei Bänke zu füllen.

Wir haben das letzte mal auch die Gelegenheit genutzt Flyer über unseren Stamm und unsere Arbeit zu verteilen, um so neue Mitglieder zu werben.