Pfadfinderbund Horizonte

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

ehemals Pfadfinderbund Südlegion

Pfadfinderbund Horizonte
Logo des PB Horizonte
Staat: Deutschland
Anzahl Mitglieder: ca. 500
Gründung: 1968
Hauptsitz: Karlsruhe
Vorstand: Johannes Engelhardt (Bundesführer),

Mario Brotzer (Stv. Bundesführer),


Mitgliedschaften: DPV


Pfadfinderbund Südlegion

1968 wurde der Pfadfinderbund Südlegion (PBSL) auf einer Skandinaviengroßfahrt von Volkmar Katzer (Charly), Carl Stadelhofer und Richard Schrade als technisch orientierter Pfadfinderbund nach scoutistischem Vorbild angelsächsischer Pfadfindergruppen gegründet.

Dies war in Deutschland einmalig, die anderen interkonfessionellen Bünde waren mehr oder wenig bündisch geprägt, Scoutismus war verpönt.

Diese scoutistische Prägung zeigte sich im PBSL einerseits organisatorisch durch sein Truppsystem und eine hierarchische, militärisch anmutende Gliederung des Bundes (Kornett, Feldkornett, Feldmeister, Kreis-, Landes-, Bundesfeldmeister). Andererseits zeigte sie sich inhaltlich durch einen hohen Stellenwert der Probenarbeit, Spezialkurse für Ältere zu technischen Themen (Fotografie, KfZ, Fernmeldetechnik, Funk, Pionier, Energieerzeugung...) und Lager mit aufwändigen Lagerbauten.

1990 richtete der PBSL gemeinsam mit der Pfadfinderschaft Süddeutschland in Stuttgart das internationale DPV-Lager "Europolis '90 - Brücke für Europa" aus, mit Teilnehmern aus ganz Europa, unter anderem aus Israel, Polen und der ehemaligen DDR.

Pfadfinderbund Horizonte

1984 wurde der PBSL als Mitglied in den Deutschen Pfadfinderverband aufgenommen. Verbunden mit einem Wandel in der Bundesführung setzte auch ein Wandel hin zu einem Bund bündischer Prägung ein. Zahlreiche Großfahrten (Italien, Ungarn, Frankreich, Schweden, Ägypten) wurden durchgeführt, das Truppsystem wurde durch das Stammessystem abgelöst. Singen bekam einen neuen Stellenwert. Geblieben ist der hohe Stellenwert der Probenarbeit.

Auch nach außen hin vollzog sich dieser Wandel 1999 durch die Umbenennung in Pfadfinderbund Horizonte. Gründe hierfür waren der militärische Klang des alten Namens sowie die ständige Verwechslung mit dem Pfadfinderbund Süd, der zur damaligen Zeit wegen staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen in den Schlagzeilen war.

Der PB Horizonte heute

Stämme & Struktur

Heute besteht der Pfadfinderbund aus vier Stämmen in Baden-Württemberg:

  • Stamm Edelweißpiraten (Ravensburg)
  • Stamm Calapallo (Karlsruhe)
  • Stamm Steppenwolf (Calw)
  • Stamm Schwarzkittel (Steinenbronn und Waldenbuch)

Frühere Standorte waren auch noch:

  • Stamm Wilde Karamempel (Stuttgart)
  • Stamm Gallisches Dorf (Munderkingen)
  • Stamm Schreckenstein

Er zählt 500 Mitglieder und damit zu den mittelgroßen Bünden des DPV. Der PB Horizonte arbeitet nach den Richtlinien der Weltpfadfinderverbände (WOSM und WAGGGS). Eine weitere Besonderheit, die sich der Verein mit mehreren Bünden des Deutschen Pfadfinderverbandes teilt ist die Tatsache, dass er sich unter keinerlei politische oder kirchliche Trägerschaft stellt, was auf der einen Seite die Neutralität förden soll auf der anderen Seite aber auch die Abwesenheit finanzieller Mittel bedeutet.

Wirken

Gemeinsam mit dem Zelthersteller TROLL hat er den Zelttyp "Mazedrom" entwickelt. Es stellt eine Erweiterung der traditionellen Jurten als Zirkuszelt dar und findet mittlerweile unter verschiedenen Namen auch in anderen Bünden Verwendung. Der Bund ist überregional auch durch seine Beiträge zum Hamburger Singewettstreit bekannt, den er mehrfach mit eigenen Liedern in verschiedenen Kategorien gewonnen hat. In der süddeutschen Szene des interkonfessionellen Pfadfindertums ist der PB Horizonte durch zahlreiche gemeinsame Lager und Fahrten mit befreundeten Bünden eine feste Größe, an seinen Gruppenleiterschulungen nehmen regelmäßig Gruppen anderer Bünde teil.

Weblinks