Pfadfinderpost

Aus Scout-o-wiki
Version vom 27. Mai 2006, 23:34 Uhr von Benedikt (Diskussion | Beiträge) (Gliederung + Umstrukturierungen + Kategorien "BdP" u. "DPSG" entfernt)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pfadfinderpost ist eine Art "Hauspost" auf größeren Lagern.

Die Idee

Im BdP ist es auf größeren Lagern meist gang und gäbe, dass man die Pfadfinderpost eröffnet. Die Pfadfinderpost ist nicht ein weltweites Postunternehmen, von welchem man Aktien kaufen kann und man kann auch kein Konto bei ihr eröffnen; doch Briefe schicken kann man (so lange es auf dem Lagerplatz bleibt).

Material

Was braucht man dazu?

  • Einen schön bunt bemalten und geschmückten Karton in ruhiger Lage (Briefkasten)
  • Einen auffällig nett gekleideten (Die Kleiderkiste im Heimraum gibt bestimmt was her) Pfadfinder (Briefträger)

Durchführung

Nun habt ihr schon alles was ihr braucht, um das garantiert erfolgreiche Unternehmen zu starten. Eröffnet nun ganz öffentlich die Postfiliale (Briefkasten) nach dem Eröffnungskreis, so dass es jeder mitbekommt.

Jeder kann nun einen Brief an seinen Freund, seine Freundin, seinen Gruppenleiter oder auch an den Postboten schreiben. Einfach Brief schreiben, zusammenfalten, Absender und Adressat draufschreiben und schon geht's rein in den Briefkasten. Und da der Brief auch seinen Empfänger erreichen soll, tritt jeden Morgen beim Frühstück der Postbote auf, leert den Briefkasten und verteilt die Briefe an die Empfänger.

Kleiner Tipp: Sollte eure Post nicht in Schwung kommen, dann verschickt doch einfach Spam; ist ein Haufen Schreibarbeit bei 30 Teilnehmern, aber es zeigt sofort Wirkung, denn mindestens die Beschwerden kommen zurück.

Ansonsten kann die Pfadfinderpost immer wieder für Gesprächsstoff herhalten z.B.:

  • "An wen ist nun gerade ein Liebesbrief gegangen"
  • "X hat gestern Y einen Korb per Brief gegeben"
  • ...