Ring junger Bünde Hessen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ring junger Bünde Hessen (RjBH) ist ein Zusammenschluss selbständiger, unabhängiger und selbstverantwortlicher Jugendbünde, die in Hessen tätig sind und im Sinne der Meißnerformel der Jugendbewegung von 1913 und der Erklärung der jungen Bünde von 1963 für eine Eigenverantwortung der Jugend eintreten.

Der RjBH sieht sich als ein bündischer Dachverband pfadfinderischer wie auch jugendbewegter Gruppen in Hessen und wurde 1976 an der Jugendburg Hohlenfels im Taunus gegründet. Er ist als Träger der freien Jugendhilfe und der außerschulischen Jugendbildung anerkannt und Mitglied im Hessischen Jugendring.


Mitgliedsbünde

Dem RjBH gehören derzeit elf Mitgliedsbünde mit 29 Ortsgruppen in ganz Hessen an, die insgesamt etwa 1.200 Mitglieder haben. Dies sind


  • Autonome Pfadfindergemeinschaft
  • Christliche Pfadfinderschaft Dreieich
  • Christliche Pfadfinderschaft Pegasus
  • Deutsche Reformjugend
  • Deutscher Pfadfinderbund Stamm Goldener Ring und Hag Tara
  • Europäischer Pfadfinderbund Georgsritter
  • Freier Pfadfinderbund St.Georg- Stamm Drachen
  • Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter
  • Internationaler Jugendclub
  • Solmser Pfadfinderschaft
  • Wandervogel Deutscher Bund Ortsring Langen


Ziele und Grundsätze der Arbeit des Ring junger Bünde Hessen

1) Pfadfinderbünde des RjB Hessen

Die pfadfinderischen Mitgliedsbünde des RjBH setzen die Ziele, Grundsätze und Methoden der Pfadfinderbewegung traditionsbewusst um.

Die Pfadfinderpädagogik als Grundlage der modernen Erlebnispädagogik nutzt die Gruppenerfahrungen in der Natur, um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln.

Ziel der Pfadfinderbewegung ist die Erziehung von Jungen und Mädchen zu selbstständigen verantwortungsbewussten Staatsbürgern. Im Mittelpunkt steht die kleine verbindliche Gruppe (Sippe, Horte), die nach bestimmten Regeln und dem Pfadfindergesetz ihr Leben gestaltet. Verbindlichkeit,Zuverlässigkeit sowie ein einfaches und bewusstes Leben in und mit derNatur zeichnen die Gruppen des RjBH aus.

Wöchentliche Gruppenstunden, Pfingstlager und Großfahrt gestalten die Bünde selbst. Dabei wird darauf Wert gelegt, dass die Jugend nicht gepflegt sondern geführt wird, damitsich die Jungen und Mädchen zu verantwortungsbewussten und selbständigenBürgern entwickeln können.

Des Weiteren vermittelt die Gruppe auch (Grenz-) Erfahrungen, damit erweitern die Jugendlichen ihren Erlebnishorizont und lernen so, sich in einer Gemeinschaft einzubringen und Hürden zu meistern. Die Vermittlung der Erfahrung „Fahrt" als Lebens- und Fortbewegungsform der Jugendbewegung bzw. der bündischen Jugend des Reisens in einer festen Gruppe, zu Fuß mit dem Rucksack und mit dem Feuerzelt (Kohte), hat einen expeditionsmässigen Charakter.


2) Wandervogel Langen und deutsche reformjugend -mitte-

Die beiden Bünde deutsche reformjugend und Wandervogel Langen, die keine Pfadfinderbünde sind, gleichwohl dem RjBH angehören, haben manche Gemeinsamkeiten mit den Pfadfindern wie Wandern, Fahrten und Lager, Leben in der Natur und Erziehung zu Verantwortlichkeit.

In ihren Formen sind sie lockerer als die Pfadfinder. Zur Erreichung ihrer menschenbildenden Ziele sind ihnen u. a. die folgenden kulturellen Inhalte wichtig: musische Tätigkeiten wie mehrstimmiges Singen, gesellige Spiele, Gemeinschaftstänze, Theaterspiel, geistige und praktische Beschäftigung mit Lebensreform, Dichtung, Rhetorik und Literatur, Gespräche über Politik, Wirtschaft, Pädagogik, Zeitgeist, Frieden und Völkerverständigung.


Als eine unpolitische Erziehungsbewegung wollen wir Kinder und Jugendliche stark machen.

Der RjBH ist als Träger der außerschulischen Jugendbildung auch für die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter der bündischen Jugendarbeit verantwortlich.

Weblinks