Sanitäterspiel

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sanitäterspiel ist ein beliebtes Ballspiel für Gruppen, das sich auch zum Einüben verschiedener Kenntnisse verwenden läßt. Es kann in kleineren Sporthallen wie auch im Freien gespielt werden, man benötigt in Etwa den Platz eines Volleyballfelds.

Spielablauf

Die zwei gleich großen Mannschaften stehen sich in den Spielfeldern gegenüber. Mit Bällen (empfehlenswert sind je nach Mannschaftsgröße 2 bis 3 Softbälle) wird versucht, gegnerische Spieler abzuwerfen. Der getroffene Spieler ist "verletzt" und muß sich hinsetzen bzw. hinlegen. Er kann von Mitspielern seiner eigenen Mannschaft ins "Lazarett" transportiert werden, und kann danach wieder aktiv am Spiel teilnehmen.

Ein Spieler gilt nicht als abgeworfen, wenn der Ball vorher Boden, Decke oder Wand berührt, oder wenn der Ball gefangen wird. Trifft ein Ball mehrere Spieler, gilt nur der Erstgetroffene als abgeworfen. Wird der Ball nach dem Treffer von einem anderen Mitspieler gefangen, bevor der Ball Decke, Wand oder Boden berührt, gilt der Erstgetroffene als nicht abgeworfen.

Spielende

Sieger ist die Mannschaft, die zuerst alle gegnerischen Spieler abgeworfen hat, so daß dort kein Spieler übrigbleibt der andere ins "Lazarett" transportieren kann. Andere Variante: Sieger ist die Mannschaft, die nach Ablauf der festgelegten Spielzeit weniger "verletzte" Mitspieler hat.

Spielfeld

Das rechteckige Spielfeld hat in der Mitte quer durch die Mittellinie, die Mittellinie darf von den Spielern nicht übertreten werden. An den beiden Enden des Spielfelds befindet sich je eine Sperrzone, das "Lazarett", z.B. in Form einer Turnmatte.

Variationen und Aufgaben

Es kann vorher vereinbart werden,

  • daß "Sanitäter" bestimmt werden, die nicht abgeworfen werden dürfen, oder
  • daß abgeworfene Spieler nach ihrem "Lazaterraufenthalt" nur noch Sanitäter sein dürfen, aber keine aktiven Werfer, oder
  • daß abgeworfene Spieler nach ihrem "Lazarettaufenthalt" erst einmal Sanitäter sein müssen, bevor sie wieder aktiv werfen dürfen.


Es kann auch vereinbart werden, auf welche Art die "Verletzten" Spieler ins "Lazarett" transportiert werden, z.B.

  • mit einer Behelfstrage (Verschärfung: Diese muß für jeden Berge-Einsatz neu gebaut und anschließend wieder zerlegt werden),
  • mit verschiedenen Rettungstragegriffen (Rautek-, Gamstrage-, Kreuztragegriff, ...)

Damit bekommt das Sanitäterspiel den Vorteil, daß verschiedene Techniken spielerisch erlernt und vertieft werden.