Stammesvollversammlung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Die Stammesvollversammlung soll in besonderer Weise der [[Kindermitbestimmung]] Rechnung tragen.
 
Die Stammesvollversammlung soll in besonderer Weise der [[Kindermitbestimmung]] Rechnung tragen.
<br>
+
 
<br>
+
 
Im BdP ist die '''Stammesvollversammlung''' das Gremium, dass, unter Vorraussetzung der Beschlussfähigkeit (1/3 der Stammesmitglieder anwesend), die Stammesführung sowie andere Ämter im [[Stamm]] wie Schatzmeister etc. wählt. Außerdem werden von ihr die Stammesdelegierten für [[Landesdelegiertenversammlung]] (LDV) gewählt.
+
Im [[BdP]] ist die Stammesvollversammlung das Gremium, das die Stammesführung sowie andere Ämter im [[Stamm]], wie Schatzmeister etc., wählt. Außerdem werden von ihr die Stammesdelegierten für [[Landesdelegiertenversammlung]] (LDV) gewählt. Dazu muss die Stammesvollversammlung natürlich Beschlussfähig (1/3 der Stammesmitglieder anwesend) sein.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 10. September 2005, 10:33 Uhr

In der DPSG handelt es sich bei der Stammesvollversammlung um ein Modellprojekt im Diözesanverband Aachen.

In den drei teilnehmenden Stämmen nimmt die Stammesvollversammlung die Aufgaben der Stammesversammlung wahr. Im Unterschied zu dieser sind jedoch bei der Vollversammlung alle Mitglieder des Stammes, also vom Wölfling bis zum Leiter stimmberechtigt. Nach einer Erprobungsphase wird darüber entschieden werden, ob die generelle Einführung der Stammesvollversammlung angestrebt werden soll.

Die Stammesvollversammlung soll in besonderer Weise der Kindermitbestimmung Rechnung tragen.


Im BdP ist die Stammesvollversammlung das Gremium, das die Stammesführung sowie andere Ämter im Stamm, wie Schatzmeister etc., wählt. Außerdem werden von ihr die Stammesdelegierten für Landesdelegiertenversammlung (LDV) gewählt. Dazu muss die Stammesvollversammlung natürlich Beschlussfähig (1/3 der Stammesmitglieder anwesend) sein.

Weblinks

Landeswahlordnung BdP LV BaWü