World Association of Girl Guides and Girl Scouts

Aus Scout-o-wiki
(Weitergeleitet von WAGGGS)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der WAGGGS

Die World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS), auf Deutsch etwa "Weltverband der Pfadfinderinnen" ist ein Zusammenschluss von Pfadfinder(innen)verbänden weltweit.

Allgemeines

Der WAGGGS gehören insgesamt etwa zehn Millionen Pfadfinderinnen in 144 Mitgliedsverbänden auf allen Kontinenten an. Sie ist das "weibliche Gegenstück" zur "männlichen" World Organization of the Scout Movement (WOSM). Jedoch können nicht nur reine Mädchenverbände (wie in Deutschland die PSG), sondern auch koedukative Verbände (VCP, BdP) Mitglied werden. Der etwas umständliche englische Name kommt daher, dass im Englischen für das Wort "Pfadfinderin" sowohl der Ausdruck "Girl Guide" als auch "Girl Scout" (von "Boy Scout") geläufig sind; von Baden-Powell vorgesehen war der erstere Begriff, jedoch wurde dieser in den USA durch "Girl Scout" ersetzt, weshalb letzterer international auch häufig anzutreffen ist.

Organisation

Genauso wie bei der WOSM kann auch in der WAGGGS pro Staat nur ein Verband Mitglied werden, weshalb sich in einigen Ländern mehrere Verbände zusammenschließen; in Deutschland ist dieser Zusammenschluss der Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP).

Folgende Organe gibt es in der WAGGGS:

Weltausschuss (World Board)

Der Weltausschuss ist die "Regierung" der WAGGGS. Er besteht aus zwölf Mitgliedern, von denen je sechs (plus zwei Stellvertreter) auf der alle drei Jahre stattfindenden Weltkonferenz gewählt werden. Ihre Amtszeit beträgt sechs Jahre, nominiert werden sie von den Mitgliedsverbänden. Die Vorsitzenden der Regionalkomitees haben in diesem Gremium ebenfalls Stimmrecht. Der Ausschuss trifft sich normalerweise einmal pro Jahr, üblicherweise in London, wo sich der Hauptsitz befindet.

Komitees des Weltausschusses (Committees of the World Board)

Der Weltausschuss ernennt zu seiner Unterstützung mehrere Komitees. Die Vorsitzenden der einzelnen Komitees werden nach Möglichkeit aus den Mitgliedern des Weltausschusses ausgewählt. Diese sind für folgende Arbeitsbereiche verantwortlich:

  • Finanzen
  • Geldmittelentwicklung
  • Kommunikation
  • Satzungen
  • Wachstumsstrategien
  • Weltzentren

Für spezielle Themen (wie die Vorbereitung der Weltkonferenzen) werden ebenfalls Komitees gebildet. Es können auch Nicht-WAGGGS-Mitglieder in die Komitees berufen werden, beispielsweise wenn Expertenmeinungen notwendig sind.

Regionalkomitees (Regional Committees)

Die Mitgliedsverbände jeder Region wählen ebenfalls ein Komitee. Dieses bereitet die Regionalkonferenzen vor und vertritt die Region im Weltausschuss. Folgende Regionen gibt es:

  • Afrika
  • Arabien
  • Asien-Pazifik
  • Europa
  • Westliche Hemisphäre

Geschichte

Die Geschichte der WAGGGS beginnt bereits im Jahre 1919, als Olave Baden-Powell den "Internationalen Rat" (International Council) begründet, um die Zusammenarbeit und des Austausch zwischen den einzelnen Verbänden zu fördern. Die erste internationale Konferenz fand 1920 statt und bat den Vertreterinnen der Verbände erstmals die Möglichkeit zum breiten Ideen- und Erfahrungsaustausch. 1924 fand dann das erste internationale Lager in Foxlease (Großbritannien) statt. Während der fünften Weltkonferenz in Ungarn 1928 wurde auf den Ratschlag Baden-Powells dann der erste Weltausschuss gewählt und es wurde begonnen, eine Satzung zu entwickeln, der auf der nächsten Weltkonferenz 1930 beschlossen wurde; bis dahin war ein Entwurf der Satzung gültig. Ebenfalls auf der Weltkonferenz 1930 wurde dann Olave Baden-Powell zur "World Chief Guide" ernannt.

Kleblatt

Der mündlichen Überlieferung nach soll die Wahl des Kleeblattes auf einen Wunsch Baden-Powells zurückgehen, das irische Nationalsymbol als Geste der ersehnten Versöhnung zwischen England und Irland zu ehren. Die Farben blau-gold erinnern an die Sonne am blauen Himmel, die auf alle Kinder der Welt scheint. Die Flamme (heraldisches Feuer) symbolisiert die Nächstenliebe.

Weltzentren

Die WAGGGS unterhält vier Weltzentren:

Weblinks