Walter Gättke

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Gättke (*04.05.1896 Hamburg - †10.01.1967) war ein bekannter Liedschöpfer der Jugendbewegung, Komponist, Dichter, Theater- und Hörspielautor.

geb. am 4. Mai 1896 in Hamburg als Sohn eines Beamten, er besucht die Oberrealschule, macht dann die Kaufmannslehre, ist 1914 Kriegsfreiwilliger, wird 1916 verwundet, 1917 Gasvergiftung, ab 1932 freier Schriftsteller; er stirbt am 10 Januar 1967 durch Freitod in der Elbe.

Einige bekannte Lieder / Vertonungen

  • Blonde und braune Buben passen nicht in die Stuben.
  • Der Störtebeker ist unser Herr
  • Die weiße Lilie im roten Feld
  • Jetzt wollen wir uns wenden. Ins Lauenburger Land
  • Wir alten Söldner von der Hohen Wart

Werke (Auswahl)

  • Das Wanderspiel. Ein Festspiel, 1922.
  • Das Dreinarrenspiel. Ein derbdreistes Possenspiel, 1924.
  • Die Meiendorfer Truhe. Erzählungen und Gedichte, 1934.
  • Drosselbart. Ein deutsches Märchenspiel in 5 Aufzügen, 1938.
  • Festlicher Aufklang. Dichtung für drei Sprecher, 1939.
  • Herzkammer, dein Haus. Gedichte der Stille, 1949.
  • Liederbuch, Weite Fahrt, Verlag: Voggenreiter, 1957.
  • Von fröhlichen Fahrten - Lieder zur Laute von Walter Gättke', Dreibrückenverlag / Hamburg 1935
  • Werke nach Erscheinungsjahr

Weblinks