Zugvogel Deutscher Fahrtenbund: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Geschichte)
(Publikationen und Diskografie)
Zeile 64: Zeile 64:
 
* Festschrift: ''Welt Erfahren.'' 50 Jahre Zugvogel. Kunstdruck, 153 Seiten, Eigenverlag: Zugvogel 2003
 
* Festschrift: ''Welt Erfahren.'' 50 Jahre Zugvogel. Kunstdruck, 153 Seiten, Eigenverlag: Zugvogel 2003
 
* ''Bundschuh'', Bundesschrift.
 
* ''Bundschuh'', Bundesschrift.
Die Tonträger sind nicht im regulären Handel erhältlich sondern nur über die [http://www.buendisches-audio.de Homepage]
+
Die Tonträger sind nicht im regulären Handel erhältlich sondern nur über die [http://www.buendisches-audio.de Homepage des Bündischen Audios] oder direkt beim Zugvogel (s.u.).
  
 
==Liederbücher==
 
==Liederbücher==

Version vom 11. Februar 2008, 20:38 Uhr

Zugvogel Wappen

Der Zugvogel, Deutscher Fahrtenbund ist eine Wandervogelgemeinschaft, die in der Tradition der Deutschen Jugendbewegung steht.

Der Zugvogel gliedert sich in Orden und Rotten und ist ein Jungenbund.

Geschichte

Im Sommer des Kriegsjahres 1940 fanden sich zu Laval im Departement Mayenne (Frankreich), zwölf Führungskräfte aus den verschiedensten Bünden der deutschen Jugendbewegung zu einheitlichem Wollen zusammen. Ihre vornehmste Aufgabe sahen sie darin, die Ritterlichkeit, die durch die Tyrannei der Straße und die Kriegsereignisse der deutschen Jugend so sehr entfremdet worden war, erneut in ihre Herzen zu tragen. Der weiterrollende Krieg und ihr früher Tod setzten ihrem Tun ein Ende. Ihre Idee aber lebt in uns weiter, heimgetragen durch den einzigen Überlebenden dieser "Ritterschaft Mayenne": Trenk (Alfons Hamm) der zugleich Begründer der bekannten Liederreihe "Silberspring" war. Sein Versuch, diese Idee in die Nachkriegsbünde zu tragen, scheiterte. Nach dem Austritt aus dem Nerother Wandervogel, zu dem Trenk damals gehörte, blieb der kleinen Schar unter dem Löwenbanner nur der Weg zur Gründung eines eigenen Jungenbundes.

Gründung

Am späten Abend des 28. August 1953 haben sie nahe dem Hohen Meißner, im Schatten der Burg Ludwigstein, auf der Sonnenkanzel am lodernden Feuer den neuen Bund ausgerufen. Sein Name: "Zugvogel, Deutscher Ritterbund von Laval". Alo Hamm, der Ideenträger und Führer des jungen Bundes, wurde unter dem Namen "Trenk" weit über seinen eigenen Bund hinaus bekannt. Der Burgwart des Ludwigstein, Dr. Walter Jantzen, schrieb in die Gründungschronik des Bundes:

»Mit dem Ludwigstein beginnen heißt, Verantwortung zu tragen, mehr als der Durchschnitt vermag.«

Ziele

Der Zugvogel, ist Mitunterzeichner der "Mannheimer Resolution gegen Fremdenhaß".

Der Zugvogel bekennt sich zur absoluten Gewaltlosigkeit und ist weder parteipolitisch, religiös noch standesmäßig gebunden.

Insbesondere setzt er sich ein für:

  • die Formung und Heranbildung charakterfester, junger Persönlichkeiten und für das Wecken von Verantwortungsbewusstsein
  • die Pflege des Gedankengutes der Deutschen Jugendbewegung, vor 1933, insbesondere ihres künstlerischen Gestaltens
  • die Begegnung der Jugend mit anderen Nationen und Kulturkreisen
  • die Bildung staatsbürgerlichen Bewusstseins und aufgeschlossenem Verhalten gegenüber sozialen und anderen Gegenwartsfragen,
  • die Förderung kultureller Zwecke, wie die Förderung der Kunst, die Förderung und Pflege von Kulturwerten,
  • die Förderung der Denkmalspflege
  • die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder.
  • Zur Durchführung dieser Aufgaben veranstaltet der Zugvogel Freizeiten, Zeltlager, Auslandsfahrten und andere Maßnahmen der Jugendbildung.

Der Zugvogel ist selbstlos tätig und als gemeinnützig anerkannt.

Name

1954 wurde der Name "Zugvogel, Deutscher Ritterbund von Laval" in "Zugvogel Deutscher Fahrtenbund" geändert.

Kurzname: Zugvogel und ZV.

Eingetragen als: "Zugvogel Deutscher Fahrtenbund e.V."

Abzeichen / Wappen

Krone mit Wappenschild im Schild die Stilisierung der Buchsaben ZV, Farben: Rot und Gold.

Kluft / Tracht

Grünes Barett und Halstücher in Farben je nach Orden

Musikkultur

Der Zugvogel pflegt eine Eigenständige Bündische Musikkultur. Neben den Fahrten nimmt das Singen einen wichtigen Platz bei den Zugvögel ein, denn wie bei den meisten Wandervogelbünden, spielen Lied und Gesang eine zentrale Rolle der Gemeinsamkeit.

Bundessitz

Seinen Bundessitz hat der Zugvogel im bergischen Land in Odenthal-Hüttchen: den Kochshof.

Publikationen und Diskografie

  • MC. Lieder des Zugvogel 1. Verlag: Bündisches-Audio 1981
  • MC. Lieder des Zugvogel 2. Verlag: Bündisches-Audio 1982
  • MC. Wolhseinslieder. Verlag: Bündisches-Audio 1983
  • CD. Geh´n die Zeiten daher, 40 Jahre Zugvogel. Eigenverlag: Zugvogel 1993
  • CD. Singt Freunde, der Zugvogel - Deutscher Fahrtenbund, singt aus dem Silberspring. Verlag: Bündisches-Audio 1998
  • CD. 50 Jahre Zugvogel, Jubiläumskonzert des - Zugvogel, Deutscher Fahrtenbund. Verlag: Bündisches-Audio 2003
  • DVD. Welt Erfahren. 50 Jahre Zugvogel Deutscher Fahrtenbund. 60 min. ZV-Geschichte. Eigenverlag: Zugvogel 2003
  • Festschrift: Welt Erfahren. 50 Jahre Zugvogel. Kunstdruck, 153 Seiten, Eigenverlag: Zugvogel 2003
  • Bundschuh, Bundesschrift.

Die Tonträger sind nicht im regulären Handel erhältlich sondern nur über die Homepage des Bündischen Audios oder direkt beim Zugvogel (s.u.).

Liederbücher

  • Silberspring Klingende Chronik - Das tönende Buch einer Fahrt

Quellen und Literatur

  • Festschrift: Welt Erfahren. 50 Jahre Zugvogel, Eigenverlag: Zugvogel 2003
  • Zugvogel Homepage Stand: 2007/8

Weblinks

Homepage Zugvogel Deutscher Fahrtenbund

  • Video: Sängerfest Zugvogel, Sonnenschein und wilde Feste [[1]]