VCP Stamm Pfalzgraf Ezzo Rheinbach: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Lager)
K (Kategorie Fehler Workaround)
Zeile 173: Zeile 173:
 
[http://www.vcp-rheinbach.de Homepage des Stammes]
 
[http://www.vcp-rheinbach.de Homepage des Stammes]
  
[[Kategorie:VCP-Stamm|Pfalzgraf Ezzo Rheinbach]]
+
[[Kategorie:VCP-Stämme|Pfalzgraf Ezzo Rheinbach]]

Version vom 19. Juli 2009, 14:50 Uhr

VCP-Logo Karte
Wappen der Stadt Rheinbach
Deutschlandkarte, Position von Rheinbach hervorgehoben
VCP Land: Rheinland-Pfalz / Saar
Gau: Tomburger Schar
Adresse des Stammes: Mozartstr. 10c
53359 Rheinbach
Homepage: www.vcp-rheinbach.de
E-Mail-Adresse: sebastian.ruland@web.de
Stammesführung: Dominic März
Stamm Pfalzgraf Ezzo auf dem VCP-Bula 2006

Der Stamm "Pfalzgraf Ezzo" Rheinbach gehört zum Gau Tomburger Schar und zum Land Rheinland-Pfalz / Saar im VCP.

Chronik

Der Stamm wurde 1975 von Hans-Peter von Kirchbach aus einer Konfirmandengruppe gegründet. Der Stamm ist eine Neugründung aus dem Gau Nassau Oranien (VCP Land Rheinland-Pfalz / Saar), versucht aber seiner geographischen Zugehörigkeit entsprechend in Nordrhein mitzuarbeiten. Nach dem Sommerlager 1979 beschließt man den Stamm zu teilen. Der Stamm Dietrich Bonhoeffer arbeitet ausschließlich in Nordrhein, der Stamm "Pfalzgraf Ezzo" in Rheinland-Pfalz / Saar mit. Er entwickelte sich schnell von einem Neuanfang zu einem großem Stamm, der schon wenige Jahre später weitere Neuanfänge gründete (z.B. in Meckenheim oder Merzbach). Mit dem Aufbau der offenen Jugendarbeit wird es im Jugendheim zu eng. Die Pfadfinder treffen sich von nun an in der "Hütte" am Wasserturm. Durch die Renovierung des Wasserturms 1981 musste die "Hütte" an die Stadt zurückgegeben werden. Es wird ein neuer Raum in der Katholischen Grundschule Sankt Martin bezogen. 1983 wurde der Förderverein (VFCP) gegründet und der 1. Pfadibus wurde angeschafft. Nach langen Verhandlungen übernimmt der VFCP 30. Mai 1989 gemeinsam mit dem Karnevalscorps NCR das Haus in der Mozartstr. 10c - das Pfadihaus. In der Zwischenzeit sind die Stämme in Merzbach und Meckenheim zu sehr großen, eigenständigen Stämmen herangewachsen. Mit den beiden neuen Stämmen spaltete man sich 1991 vom Gau Nassau Oranien ab und gründete den Gau Tomburger Schar. 1997 hatte der Stamm seine mitgliederstärkste Zeit mit über 100 aktiven Pfadfindern. In den darauffolgenden Jahren sank die Mitgliederzahl allerdings so stark, dass der Stamm schon ein paar mal an der Grenze zur Auflösung stand. Erst seit 2005 befindet sich der Stamm wieder in einer Phase des Aufschwungs und vergrößert wieder seine Mitgliederzahl.

Leitung

Der Stamm wird von der Stammesführung nach außen hin vertreten. Inhalte und Strukturen werden von der Führerrunde bestimmt. Die Führerrunde wird von dem Stammesführer moderiert. In der Führerrunde hat jeder Sippenführer, Akela und Beauftragter je ein Stimme. Jedes Mitglied der Stammesführung hat auch eine Stimme. Die Führerrunde tritt einmal wöchentlich zusammen. Die Stammesführung verwaltet auch die Kasse. Die Stammesführung und der Materialbeauftragte werden auf dem Stammesthing, welches mindestens 1 mal jährlich statt findet, entlastet und neu gewählt.

Liste der Stammesführungen

  • Dominic März und Stefan Höhner; Kasse: Julia Newmiwaka(2009)
  • Dominic März (2008)
  • Philipp Krämer; Kasse: Matthias Beulmann (2007)
  • Pia Buchholz und Sebastian Ruland; Kasse: Philipp Perkuhn und Matthias Beulmann (2006)
  • Melanie Oldenburg und Lennart Scheel; Kasse: Philipp Perkuhn (2004-2005)
  • Sebastian Ruland; Kasse: Philipp Perkuhn (2003)
  • Leonie Diedrichs und Dirk Buchholz; Kasse: Robert Perkuhn (2001-2002)
  • Anne West (2000 ?)
  • Jochen Dieckhoff (1999 ?)

Lage und Name

Der Stamm befindet sich in Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis. Die Lage des Stammes ist sehr vorteilhaft, da die Stadt im Süden direkt an den Stadtwald grenzt und in die Eifel übergeht und im Norden die Städte Köln und Bonn und zahlreiche Freizeitangebote liegen. "Pfalzgraf Ezzo" war der Name eines CP-Stammes, der bis wenige Jahre vor der Stammesgründung in Rheinbach existiert hatte. Ferner ist es der Name eines Fürsten der lange Zeit auf der nahegelgenden Tomburg [1] residierte.

Der Stamm bewohnt gemeinsam mit dem Karnevalscorps NCR Blau-Gold ein Stammesheim in der Mozartstr. 10c.

Gruppen

Der Stamm hat mehrere Sippen im Alter von 10-16 Jahren, zwei Meuten im Alter von 8-10 Jahren sowie die Führerrunde ab 16 Jahren.

Insgesamt leisten circa 50 Kinder und Jugendliche aktive Pfadfinderarbeit.

Angemeldete Mitglieder

  • 2008: 79
  • 2007: 77
  • 2006: 78
  • 2005: 57
  • 2004: 67
  • 2003: 52
  • 2002: 69
  • 2001: 55
  • 2000: 55
  • 1999: 47
  • 1998: 57

Neue Ausrichtung

Der Stamm durchläuft seit einigen Jahren eine Neuauslegung der Ziele des Stammes. Begonnen hat die neue Orientierung schon 2006 unter der Stammesführung von Pia Buchholz und Sebastian Ruland. War es bisher die Erhaltung des Status Quo, ist es nun eine deutlich expansivere Ausrichtung. Sowohl die Teilnehmerzahl, als auch der finanzielle Spielraum sollten deutlich erhöht werden. Heute wird diese Politik konsequent von Dominic März weiterverfolgt. Befürchtungen, dass die Tradition verloren gehe, sind bisher ohne Grundlage. Eher zeichnet sich mit steigender Mitgliederzahl eine Stärkung der Traditionen ab.

Lager

  • Pfingstlager im Brexbachtal [2] (29.05.-01.06.09)
  • Adventslager in Blankenheim in der Ahrhütte [3] (19.12.-23.12.08)
  • Herbstlager in Mönchengladbach im BiPi-Haus [4] (04.10.-11.10.08)
  • Landeslager (VCP-RPS) in Ferschweiler (21.05.-25.05.08)
  • Adventslager in Rheinbach (07.12.-09.12.07)
  • Herbstlager in Kall/Eifel [5] (30.09.-05.10.07)
  • Sommerlager in Blidingsholm/Schweden [6] (14.07.-29.07.07)
  • Pfingstlager in Houverath (25.05.-28.05.07)
  • Adventslager in Berg im Naturfreundehaus [7] (01.12.-03.12.06)
  • Herbstlager in Fürstenhagen im Europa-Jugendheim [8] (07.10.-14.10.06)
  • Sommerlager/VCP-Bundeslager 100PRO in Großzerlang (29.07.-12.08.2006)
  • Pfingstlager in Grimburg [9] (02.06.-05.06.2006)
  • Herbstlager in Vogesen/Schildmatt [10] (02.10.-09.10.2005)
  • Pfingstlager in Wormersdorf (2005)
  • Herbstlager in Johanngeorgenstadt [11] (2004)
  • Sommerlager/Landeslager (VCP-RPS) "Zeitversetzt" (2004)
  • Sommerlager in Ungarn/nähe Kekcskemet (2003)
  • Teilnahme am 20th World Scout Jamboree in Thailand (2002/03)
  • Adventslager in Berg im Naturfreundehaus (2002)
  • Herbstlager in Vogesen/Schildmatt (2002)
  • Sommerlager/VCP-Bundeslager Jurtown - it's your town (2002)
  • Herbstlager in Holland (2001)
  • Adventslager in Sommerhof (03.12.-05.12.99)
  • Herbstlager in Dietges (09.10.-16.10.1999)
  • Sommerlager nach Kiplev/Dänemark (26.06.-10.07.1999)
  • Kirchentag in Stuttgart (16.06.-20.06.1999)
  • Pfingstlager in Houverath (21.05.-24.05.1999)
  • Teilnahme am 19th World Scout Jamboree in Chile (1998/99)
  • Adventslager in Aachen (27.11.-29.11.1998)
  • Herbstlager in Clervaux/Luxemburg (1998)
  • Sommerlager in Frankreich bei Croissant(25.06.-12.07.1998)
  • 700-Jahre-Rheinbach-Lager in Rheinbach (21.05.-24.05.1998)
  • Adventslager un Kelberg (12.12.-14.12.1997)
  • Sommerlager in Bayern (03.07.-24.07.1997)
  • Kirchentag in Leipzig (18.06.-22.06.1997)
  • Pfingstlager in Houverath (1997)
  • Elternlager in Binzenbach (07.06.-08.06.1997)
  • Adventslager im Naturfreundehaus Berg (20.12.-22.12.1996)
  • Herbstlager in Mecklemburg-Vorpommern (1996)
  • Sommerlager in Ungarn (1996)
  • Pfingstlager in Binzenbach (1996)
  • Herbstlager am Biggesee (1995)
  • Sommerlager in Blidingsholm/Schweden (1995)
  • Teilnahme am 18th World Scout Jamboree in Holland (1995)
  • Pfingstlager in Binzenbach (1995)
  • Herbstlager in Luxemburg (1994)
  • Sommerlager in Neuenburg/Bayern (1994)
  • Landeslager in Westernohe (1994)
  • Herbstlager in Vogesen/Schildmatt (1993)
  • Sommerlager in New Castle/GB (1993)
  • Pfingstlager in Binzenbach (1993)
  • Sommerlager in Trier (VCP Bundeslager 1992)
  • Pfingstlager in Houverath (1992)
  • Osterlager in Colliure (1992)
  • Herbstlager in Clervaux (1991)
  • Sommerlager in Zwiesel/Bayern (1991)
  • Teilnahme am Kirchentag im München (1991)
  • Herbstlager in Potsdam (1990)
  • Sommerlager in Mikkeli/Finnland (1990)
  • Landespfingstlager in Rhens (1990)
  • Herbstlager in Bockswiese/Harz (1989)
  • Osterlager in Vaucluse/Frankreich (1989)
  • Herbstlager in den Vogesen (1988)
  • Sommerlager in Ruhpolding (VCP-Bundeslager 1988)
  • Herbstlager im Fichtelgebirge (1987)
  • Sommerlager in Jugoslawien (1987)
  • Herbstlager bei Lahnstein (1986)
  • Sommerlager in Blidingsholm/Schweden (1986)
  • Herbstlager in den Vogesen (1985)
  • Sommerlager in Collioure/Frankreich (1985)
  • Herbstlager in Brodenbach (1984)
  • Sommerlager in Eschwege (VCP-Bundeslager 1984)
  • Herbstlager in Wilz/Luxemburg (1983)
  • Sommerlager in der Bretagne/Frankreich (1983)
  • Herbstlager im Bayrischem Wald in Kohlenberg (1982)
  • Sommerlager in Irland (1982)
  • Herbstlager im Bayrischen Wald in Kohlenberg (1981)
  • Sommerlager in Dänemark (1981)
  • Herbstlager in den Vogesen (1980)
  • Sommerlager in Finnland (1980)
  • Teilnahme am VCP-Bundeslager 1980
  • Sommerlager in Collioure/Frankreich (1979)
  • Herbstlager in Treis Karden (1979)
  • Pfingstlager bei Pfalzfeld (1979)
  • Herbstlager im Bayrischen Wald in Kohlenberg (1978)
  • Teilnahme am Bundeslager (1978)
  • Herbstlager im Bayrischen Wald in Kohlenberg (1977)
  • Sommerlager in Collioure/Frankreich (1977)
  • Herbstlager im Bayrischen Wald in Kohlenberg (1976)
  • Sommerlager in Hendaye/Frankreich (1976)

Abgesehen von den Lagern finden jedes Jahr noch eine Reihe von anderen Aktivitäten statt, wie z.B. Baulager, Besuch der Feuerwache/Rettungswache, Weihnachtsfeier, Halloweenparty sowie diverse Sippentouren.

Weblinks

Homepage des Stammes